Jetzt bewerben für Gemeinschaftsaktion von Sparkasse und KURIER

"Knaller-Typen": Sunderner Jungschützen sind „mehr als nur eine Kompanie“

Dass auch eine kleine Gruppe riesig sein kann, zeigen die Jungschützen aus Enkhausen.

Arnsberg/Sundern. „Auch eine kleine Truppe kann riesig sein.“ So beschreiben sich die Jungschützen der Schützenbruderschaft St. Laurentius Enkhausen mit einem Satz. „Trotz der Entfernung zum Dorf, die jeder durch seine Ausbildungen, durch sein Studium oder Ähnliches weg ist, sind alle wieder da, wenn die Jungschützen beziehungsweise der Verein ruft“, heben die Jungschützen außerdem hervor. Damit nehmen sie an der aktuellen Gemeinschaftsaktion von Sparkasse Arnsberg-Sundern und SauerlandKurier teil: Gesucht werden die „Knaller-Typen 2017“.

Die Schützenfeste in der Region sind die Brauchtumsveranstaltungen überhaupt. Wie alle Vereine sind auch diese auf Nachwuchs, sozusagen auf „die Schützenkönige von morgen“ angewiesen. Durch die Jungschützen- und Jugendkompanien wachsen immer wieder neue Generationen nach, um die alte Tradition fortzuführen. Diesen Gedanken nahmen Sparkasse und Kurier zum Anlass, den Jungschützen in dieser Saison eine besondere Bühne zu bieten.

Ein vielseitiges Jahresprogramm gestalten die Jungschützen aus Sundern.

Auch die Jungschützen der Schützenbruderschaft St. Hubertus Sundern wollen „Knaller-Typen 2017“ werden und haben ihre Bewerbung bereits eingereicht. „Unser Jahr beginnt mit der Kompanieversammlung, bei der unter anderem Wahlen stattfinden und das Jungschützenjahr geplant wird. Danach kommt die große Generalversammlung der gesamten Bruderschaft. Davor fahren wir mit den Jungschützen immer in einen Soccerpoint und veranstalten ein Fußballturnier. Im April organisieren die Jungschützen seit über zehn Jahren die After Eighteen Party, mit der das Jungschützenjahr finanziert wird. Als nächstes folgen die ersten Schützenfeste, die wir gemeinsam besuchen. Beim Kompanieschießen zeigen wir der gesamten Bruderschaft unser Können. Kurz vor Schützenfest findet noch die Vogelpräsentation statt. Dort gibt unser König dem Vogel einen Namen. Nach dem Schützenfest veranstalten wir dann unser traditionelles Kartoffelbraten. Am Ende des Jahres verabschieden wir das Jahr mit unserer Weihnachtsfeier“, beschreiben die Jungschützen ihr vielseitiges Jahresprogramm ganz nach dem Motto „Wir sind mehr als nur eine Kompanie“.

Ihr wollt auch „Knaller-Typen 2017“ werden? Dann bewerbt euch jetzt: Jungschützen der Bruderschaften und Vereine aus Arnsberg und Sundern können sich mit einem Kurzportrait (inklusive Foto und gerne auch mit Video) online für die Aktion bewerben. „Alleine für den Eingang der Bewerbung erhalten die Jungschützen 100 Euro für die Vereinskasse“, freuen sich Petra Schmitz-Hermes und Matthias Brägas von der Sparkasse Arnsberg-Sundern auf viele weitere Bewerber. Die „Knaller-Typen“ werden dann die Saison über sowohl auf den Internetseiten von Sparkasse und Kurier, sowie auf Facebook und im SauerlandKurier vorgestellt.Bewerbungsschluss ist der 30. Juni.

Mit ihrer eingereichten Bewerbung haben die ersten Jungschützen die Finanzspritze für die Vereinskasse sicher, und außerdem Chancen auf einen zusätzlichen Preis: Schon jetzt steigt die Spannung, wer den Geck oder Aar in diesem Jahr von der Stange holen wird. Wir machen es noch ein wenig spannender: Die drei Jungschützen mit der geringsten Schusszahl erhalten am Ende der Saison einen flüssigen Sonderpreis für eine schöne Party. Für die feierliche Gewinnübergabe wurde bereits ein würdiger Ort gefunden: Die Sieger werden bei der Jungschützenparty im Rahmen des diesjährigen Kreisschützenfestes in Hüsten gekürt. Übrigens: Um den Sonderpreis zu gewinnen, sind die Jungschützen aufgerufen, den Namen ihres neuen Regenten inklusive der exakten Schusszahl unmittelbar nach dem Fest per E-Mail an knallertypen@sauerlandkurier.de zu schicken.

Hier geht es direkt zum Bewerbungsformular unter www.sauerlandkurier.de/knallertypen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare