"La Loba tanzt" am Wochenende in der Kulturschmiede

Theaterprojekt des Teatron Theaters wird durch Corona zu Filmprojekt

Frauen aus der Region Sauerland im Alter von 25 bis 80 Jahren im Laufe einiger Monate Ihre Erfahrungen mit ihrem Frausein in einer Gesellschaft, in der Frauen nach wie vor um ihre Gleichberechtigung kämpfen müssen, hatten die Teilnehmerinnen zusammen getragen.
+
Frauen aus der Region Sauerland im Alter von 25 bis 80 Jahren im Laufe einiger Monate Ihre Erfahrungen mit ihrem Frausein in einer Gesellschaft, in der Frauen nach wie vor um ihre Gleichberechtigung kämpfen müssen, hatten die Teilnehmerinnen zusammen getragen.

Arnsberg – Das Teatron Theater zeigt am heutigen Samstag, 8. August, und am Sonntag, 9. August, jeweils um 14 Uhr, 16 Uhr, 18 Uhr und 20 Uhr in der Kulturschmiede Arnsberg eine Miniserie von fünf Kurzfilmen mit Ausschnitten aus dem neuesten Theaterprojekt „La Loba tanzt“, das wegen der Coronakrise nicht auf der Bühne gezeigt werden konnte.

In dem partizipatorischen Theaterprojekt hatten neun Frauen aus der Region Sauerland im Alter von 25 bis 80 Jahren im Laufe einiger Monate ihre Erfahrungen mit ihrem Frausein in einer Gesellschaft, in der Frauen nach wie vor um ihre Gleichberechtigung kämpfen müssen, zusammen getragen. 

Unter der Leitung von Yehuda und Ursula Almagor sind Monologe und Szenen entstanden, die ein weibliches Selbstbewusstsein voller Stärke und Tatkraft, voller Humor und Selbstironie zeigen, aber auch voller Schmerz und Wut über persönliche Verletzungen und die immer noch bestehenden Ungerechtigkeiten und Diskriminierungen von Frauen in der heutigen Welt. 

„So wie La Loba in der indigenen Sage alte Wolfsknochen zusammensetzt und sie wieder zum Leben erweckt, so erwecken die Frauen in diesem Theaterprojekt das zum Leben, was ihr Frausein und das Frausein in der Gesellschaft ausmacht. Ein Appel, zuzuhören, mit Herz und Ohr, und zu kämpfen für eine Welt, in der Frauen gleichberechtigt und auf Augenhöhe leben können“, heißt es in der Ankündigung. 

Außerdem findet im Saal der Kulturschmiede eine kleine Ausstellung von Teatron-Theaterplakaten statt, die auch erworben werden können. Die Filme sind grundsätzlich kostenlos. „Unterstützerkarten“ für die Arbeit des Teatron Theaters gibt es an der Tageskasse in vier Preiskategorien 5, 10, 15 und 20 Euro (letztere inklusive. Gutschein für ein Theaterplakat). Reservierungen sind möglich unter info@teatron-theater.de oder Tel. 01 60/ 94 77 78 86.

Hier gibt es einen ersten Trailer zum Projekt:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare