Tradition und Auftakt

Mit Pfarrer Assmann feierten auch Pater Antony, Pastor Norberrt Hagemeister und Diakon Wolfgang Frohwein das 634. Patronatsfest.

Aus der Tradition von 1376 und zum Auftakt des 1150-jährigen Dorfjubiläums, füllte die Gemeinde Herdringen am Sonntag zum Namensfest ihres Schutzpatrons " Fickel Tünnes" die Antoniuskirche bis auf den letzten Platz.

Nach dem feierlichen Einzug der Geistlichen, die diesmal, von den Vereinsfahnen und den Messdienern begleitet wurden, begrüßte Pfarrer Franz-Josef Assmann im Festhochamt mit der Gemeinde auch Gäste der evangelischen Kirche, Schüler und zum Familiensonntag auch die Kinderkirche. Assman hob dabei die Aufrechterhaltung dieser 634-jährigen Tradition heraus und bezeichnete den Heiligen Antonius als ein Vorbild für Mut und Kraft im Glauben. In der Sorge um die kirchliche Zukunft appellierte er an die Gläubigen, die pastoralen Veränderungen im Gebet zu begleiten. Im Zuge des Herdringer Jubeljahres wies er auch auf das 125-jährige Kirchweihfest hin, das am Fest des Heiligen Vitus am 15. Juni gefeiert werden soll. Auch den zahlreichen auswärtigen Herdringern, die zum "Fickel-Tünnes-Tag" in ihr Heimatdorf gekommen waren, galt sein herzlicher Gruß. Mit der Vesper ließ die Pfarrei nachmittags ihr Patronatsfest ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare