Johannes Schwingenheuer nimmt seine Schwägerin Anna-Sophie zur Königin

„Überraschungskönig“ in Müschede

Johannes Schwingenheuer nimmt seine Schwägerin zur Königin.

Müschede. Weil sich zuvor kein Name für den Königstitel herumgesprochen hatte, wurde Johannes Schwingenheuer am Montag beim Vogelschießen der St. Hubertusschützen unerwartet „Überraschungskönig“.

Der 26-Jährige angehende Elektroniker der Wepa beherrschte zum Finale den Schießstand fast alleine und sicherte sich nach knapp 45 Minuten mit dem 58. Schuss den Königstitel.

Zu seinen ersten Gratulanten gehörten natürlich seine „Kegeljäuste“ und Freunde aus der 2. Kompanie, die ihren Kompanieführer später stimmungsvoll im Hofstaat begleiteten.

Da der neue Regent noch ohne Frau ist, nahm er sich seine 25-jährige Schwägerin Anna-Sophie Schwingenheuer, die als Justizsekretärin tätig ist, zur Königin. Nach alter Tradition wurde auf Schulte-Webers Hof angestoßen und der Vorstand ließ das frischgebackene Königspaar hochleben.

Mit dem 51. Schuss holte sich bereits am Samstag Christian Höving den Titel des Jugendkönigs. Als sich der 21-jährige Student jedoch schon wieder in die Reihe der Bewerber eingereiht hatte, fiel der Vogel durch einen Windhauch von der Stange. Auf die Gratulation mit der Böllerkanone wurde diesmal allerdings wegen des Unfalls in Marsberg verzichtet.

Nach dem Großen Zapfenstreich und der Einstimmung durch den Musikverein Balve und der anschließenden „Partytime“ am Stangenabend wurden am Sonntagmorgen im Rahmen des Frühschoppenkonzerts die Jubilare und verdienten Schützen geehrt. Darüber hinaus wurden 21 Schützen für 40 Jahre geehrt und 15 die ihr Silberjubiläum feiern konnten. Amtsoberst Uwe Hecking zeichnete für den SSB Michael Kautz,Christopher Hillebrand, Christian Blöink und Manuel Jünnemann mit dem Verdienstorden aus. Für ihr besonderen Verdienste in der St. Hubertusbruderschaft wurden Franz-Werner Schulte und Hubertus Henne geehrt und Grüße und Blumen gingen auch an das Silberkönigspaar Heinz und Erika Schulte, die 1990 im Eulendorf regierten.

Nachmittags im Festzug konnten die Schützen mit Königspaar, Hofstaat und den Kapellen die Halle nur mit Regenschirmen wieder erreichen, wo dann aber zünftig weitergefeiert wurde. Für die musikalische Unterhaltung sorgten an den drei Festtagen die Musikvereine Balve, Müschede, die Tambourkorps aus Wennigloh, Westönnen und Müschede und die Tanzbands „Mammuts“ und „Die Partywerker“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare