Verletzte mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

Schwerer Unfall auf der A 46

+
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagnachmittag auf der A 46 bei Neheim.

Auf der Autobahn 46 kam es am Dienstagnachmittag  nahe der Abfahrt Neheim/Voßwinkel in Fahrtrichtung Werl zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert.

Die Pressestelle der Polizei Dortmund schildert den Unfall folgendermaßen: „Gegen 16.30 Uhr stand eine 52-Jährige aus Arnsberg mit ihrem Mazda auf der linken Fahrbahn der A 46 - in Höhe der Anschlussstelle Neheim - und wartete an einem Stauende. Plötzlich prallte von hinten ein VW Passat aus noch ungeklärter Ursache in den Wagen der 52-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls des VW, der mit einem 35-Jährigen aus Ense besetzt war, prallte der Mazda in einen davor haltenden Smart. Dieser stand, mit einer 59-jährigen Insassin aus Arnsberg, ebenso innerhalb des Stauendes.“ Durch den Unfall wurde die Mazda-Fahrerin schwer verletzt – ein Rettungshubscharuber flog sie in ein Krankenhaus. Die Smart-Fahrerin und der Mann aus Ense seien laut Polizei mit dem Schrecken davon gekommen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro. Ob der VW-Fahrer möglicherweise abgelenkt war, als er auf das Stauende zuvor, werde noch geprüft. Die Ermittlungen dauern an. Es entstanden in den Nachmittagsstunden starke Verkehrsstörungen an dieser Stelle. Feuerwehr und Rettungsdienst wurden zur Menschenrettung und zur Ausleuchtung und Absicherung der Unfallstelle alarmiert. Im Einsatz waren die Hauptwache der Feuerwehr mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeugen, ein Rettungshubschrauber sowie die Polizei, wie die Feuerwehr Arnsberg berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare