Ursache noch unklar

Auto kracht in der Nacht gegen Haus - Feuerwehr muss Fahrerin (62) befreien

Bei einem Unfall in Arnsberg wurde am Dienstag eine Frau verletzt. Sie krachte auf der Jägerstraße mit ihrem Auto gegen ein Haus.
+
Bei einem Unfall in Arnsberg wurde am Dienstag eine Frau verletzt. Sie krachte auf der Jägerstraße mit ihrem Auto gegen ein Haus.

Schwerer Unfall in der Nacht zu Dienstag in Arnsberg: Eine 62-jährige Frau krachte mit ihrem Auto gegen eine Hauswand. Die Feuerwehr musste die Schwerverletzte aus dem Wagen befreien.

Arnsberg - Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Dienstag gegen 2.45 Uhr auf der B229 (Jägerstraße) in Arnsberg. Demnach war eine 62-jährige Frau aus dem Rhein-Neckar-Kreis (Baden-Württemberg) zu diesem Zeitpunkt auf der Straße auf der Bundesstraße in Richtung Altstadttunnel unterwegs. 

Kurz vor dem Tunnel geriet die Frau nach links von der Fahrbahn ab und krachte gegen eine Hauswand. Die Ursache für den Unfall in Arnsberg ist laut Polizei noch unklar. 

Unfall in Arnsberg: Verletzte Fahrerin ins Krankenhaus gebracht

Bei der Kollision mit dem Haus wurde die 62-Jährige schwer verletzt in ihrem Wagen eingeklemmt. Nach einer ersten Behandlung durch den Notarzt befreite die Feuerwehr Arnsberg die Frau mithilfe hydraulischer Rettungsgeräte patientenschonend aus dem Auto. Der Rettungsdienst brachte sie schließlich ins Krankenhaus. 

Die Feuerwehr rückte mit 25 Einsatzrkräften zu dem Unfall in Arnsberg aus.

Das Haus wurde bei dem Unfall in Arnsberg beschädigt, ist aber noch bewohnbar, wie Polizeisprecher Holger Glaremin gegenüber dem SauerlandKurier sagte. 

Unfall in Arnsberg: Feuerwehr mit 25 Kräften im Einsatz

Die Feuerwehr, die bei dem Unfall nach eigenen Angaben mit 25 Kräften der Wachen Arnsberg und Neheim sowie des Löschzugs Arnsberg im Einsatz war, leuchtete die Unfallstelle aus und stellte den Brandschutz sicher. Nach etwa einer Stunde rückten die Einsatzkräfte wieder ein und übergaben die Unfallstelle der Polizei. 

Am Pfingstwochenende gab es mehrere schwere Unfälle im Sauerland. Besonders tragisch endete ein Unfall auf der L839: Ein Quad fuhr auf ein bremsendes Auto auf, die 32-jährige Beifahrerin erlitt dabei tödliche Verletzungen

Zweimal musste zudem bei Unfällen ein Rettungshubschrauber angefordert werden. Auf der L856 stürzte ein Motorradfahrer und verletzte sich schwer. Lebensgefährliche Verletzungen erlitt auch ein Biker, der auf der K29 bei einem Überholmanöver von der Fahrbahn abkam und stürzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare