Identität lange unklar

Ohne Helm im Wald gestürzt: Radfahrer (49) mit Hubschrauber in Unfallklinik geflogen

Bei einem Unfall bei Holzen wurde am Donnerstag ein Radfahrer schwer verletzt. Ein Hubschrauber war im Einsatz. Die Identität des Mannes war lange unklar.
+
Bei einem Unfall bei Holzen wurde am Donnerstag ein Radfahrer schwer verletzt. Ein Hubschrauber war im Einsatz. Die Identität des Mannes war lange unklar. (Symbolfoto)

Ein 49-jähriger Radfahrer wurde am Donnerstag bei einem Sturz im Wald bei Holzen schwer verletzt. Weil er keinen Ausweis dabei hatte, wusste die Polizei erst am Freitag, um wen es sich bei dem Mann handelt.

Holzen - Wie die Polizei berichtet, wählten Zeugen am Donnerstag gegen 19.15 Uhr wegen eines gestürzten Fahrradfahrers auf einem Waldweg zwischen Holzen und Voßwinkel den Notruf. Nach ersten Erkenntnissen sei der Mann, der laut Polizei ohne Helm unterwegs war, auf dem abschüssigen Weg gestürzt. "Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen bislang nicht vor", heißt es. 

Bei dem Unfall bei Holzen erlitt der Mann so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen werden musste. 

Unfall bei Holzen: Radfahrer ohne Ausweis unterwegs

Probleme gab es aber bei der Identifizierung des Radfahrers: "Der Mann führte keine Ausweispapiere bei sich und konnte aufgrund seiner Verletzungen nicht zu seiner Identität befragt werden", berichtet die Polizei. 

Erst im Laufe des Freitags wussten die Ermittler schließlich, wer der Verletzte ist. Dabei half die Kleidung, die der Radfahrer bei dem Unfall bei Holzen getragen hatte, den Beamten: Sie führte zu einer Firma in Hamm, wo  der 49-jährige Mann aus Wickede am Freitag nicht zur Arbeit erschienen war. "Nach der Identifizierung konnte die Polizei die Angehörigen des Verunglückten benachrichtigen", erklärt die Polizei.

Am Freitagabend gab es erneut einen schweren Unfall im Sauerland: In Attendorn überschlug sich das Pedelec eines 42-jährigen Mannes, er erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen.  

Unfall bei Holzen: Polizei gibt Tipps für Radfahrer

Für Radfahrer im Sauerland hat die Polizei noch einige Ratschläge parat: "Fahren Sie möglichst nicht alleine! Packend Sie sich einen Ausweis in Ihr Gepäck und seien Sie erreichbar! Mit einem Smartphone können Sie für sich oder für andere Hilfe organisieren! Schützen Sie Ihr Leben mit einem Helm!" 

In den vergangenen Wochen gab es im Sauerland mehrere Unfälle mit Radfahrern, bei denen die Luftrettung zum Einsatz kam. In Attendorn wurde am Donnerstag ein 45-Jähriger auf seinem Fahrrad von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Bei einem Sprung mit seinem BMX über eine Rampe stürzte ein 14-Jähriger in Langscheid und erlitt ebenfalls schwere Verletzungen. Auch eine 57-Jährige, die in Bruchhausen mit ihrem E-Bike gegen eine geöffnete Autotür krachte, musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare