1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Arnsberg

Drei Verletzte bei Frontal-Crash - Feuerwehr muss Insassen befreien

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Bei einem Unfall in Hüsten wurden drei Menschen verletzt - zwei von ihnen schwer.
Bei einem Unfall in Hüsten wurden drei Menschen verletzt - zwei von ihnen schwer. © Feuerwehr Arnsberg

Schwerer Unfall in Hüsten: Zwei Autos krachten frontal ineinander. Drei Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Die Polizei hat eine Vermutung zur Ursache.

Hüsten - Folgenschwerer Frontal-Crash am Mittwoch in Hüsten: Zwei Autos krachten auf der Bahnhofstraße frontal ineinander. Drei Personen wurden dabei verletzt, zwei von ihnen schwer. Es gibt eine Vermutung zur Ursache.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Mittwoch gegen 11.46 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt geriet das Auto eines 60-jährigen Mannes aus Arnsberg, der auf der Bahnhofstraße von Neheim in Richtung Hüsten unterwegs war, in den Gegenverkehr. Dort stieß er frontal mit dem Wagen eines 46-jährigen Mannes aus der Schweiz zusammen.

Unfall in Hüsten: Drei Verletzte bei Frontal-Crash - Feuerwehr muss Insassen befreien

Der Tourist wurde bei dem Unfall in Hüsten laut Polizei schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Feuerwehr, die mit etwa 50 Einsatzkräften aus Hüsten, Neheim und Arnsberg ausgerückt war, musste den Mann mit hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Wagen befreien. In der Alarmierung der Leitstelle war zunächst von zwei bis drei eingeklemmten Personen die Rede gewesen.

Die Beifahrerin des 46-Jährigen kam mit leichten Verletzungen davon. Der Unfallverursacher wurde dagegen ebenfalls schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte alle drei Verletzten in umliegende Krankenhäuser.

Unfall in Hüsten: Autos kollidieren frontal - Polizei hat Vermutung zur Ursache

Die Polizei hat bereits eine Vermutung zur Ursache des Unfalls in Hüsten: „Ursächlich für den Verkehrsunfall könnte die Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten durch den Unfallverursacher sein“, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung. Dem 60-Jährigen sei daher eine Blutprobe entnommen worden.

Beide Autos wurden bei dem Unfall in Hüsten stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Bahnhofstraße war während der Rettungsmaßnahmen, der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten voll gesperrt.

Auch in Brilon-Rösenbeck passierte am Mittwoch ein schwerer Unfall: Ein Auto krachte in einen Muldenkipper. Die Straße glich nach der Kollision einem Trümmerfeld.

Auch interessant

Kommentare