Empfehlung an Neheimer Einzelhandel ausgesprochen: Lange Adventssamstage und "Late Night Shopping"

Aktives Neheim reagiert auf die Absage der verkaufsoffenen Sonntage

Die Neheimer Fußgängerzone platzte an verkaufsoffenen Sonntagen bislang immer aus allen Nähten. Gehört dieses Bild bald der Vergangenheit an?

Neheim. "Aktives Neheim" hat jetzt auf die Absage der verkaufsoffenen Sonntage im Stadtgebiet Arnsberg reagiert. In einem Schreiben an die Mitglieder ergeht die Empfehlung an den Neheimer Einzelhandel: Lange Adventssamstage und ein "Late Night Shopping" am 10. Dezember. 

In dem Schreiben erläutert Aktives Neheim zunächst die Hintergründe für die Absage. Einen ausführlichen Bericht dazu lesen Sie hier: Arnsberg sagt verkaufsoffene Sonntage 2016 ab

"Es ist jetzt müßig darüber zu diskutieren, ob diese Entscheidungen sinnvoll sind oder nicht, wir haben die Aufgabe uns der neuen Situation anzupassen", so der geschäftsführende Vorstand von Aktives Neheim. Aus diesem Grund habe der Vorstand mehrheitlich folgende Entscheidungen getroffen: Aktives Neheim empfiehlt allen Einzelhändlern in Neheim, an den vier Adventssamstagen ihre Betriebe einheitlich von 9.30 bis 19 Uhr geöffnet zu halten. "Wir sehen hier den Vorteil, dass mit einem angepassten Marketingprogramm, Neheim an den langen Samstagen vor Weihnachten weiter gestärkt werden kann." 

Des Weiteren wurde entschieden, am Samstag, 10. Dezember, (vor dem 3. Advent, der normalerweise geöffnet sein sollte) ein „Late Night Shopping – 22 Uhr“ zu empfehlen. "Wir bitten eindringlich um Einheitlichkeit. Wir wissen wie schwer es ist, in der Kürze der Zeit diese Empfehlung umzusetzen. Wir sehen jedoch in dieser Vorgehensweise auch eine große Chance, wenn alle gemeinsam handeln", heißt es weiter. 

"Wir wollen der Öffentlichkeit zeigen, dass Neheim wirklich ein „Shopping Center unter freiem Himmel ist“ und sich der Kunde auf uns Händler verlassen kann."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare