Über 350 Liter "Heißer Willi" 

Verkehrsverein zieht positive Bilanz nach 27. Arnsberger Weihnachtsmarkt

+
Bei Punsch und guten Gesprächen verweilten die Gäste auf dem Arnsberger Weihnachtsmarkt.

Arnsberg – „Es ist insgesamt sehr gut gelaufen. Wir blicken auf einen tollen Weihnachtsmarkt mit zufriedenen Gästen und Teilnehmern zurück“, resümiert Annette Baumeister, Geschäftsführerin des Verkehrsvereins Arnsberg nach dem 27. Arnsberger Weihnachtsmarkt, der am Sonntag zu Ende gegangen ist.

„Alle konnten gute Geschäfte machen und möchten auch wiederkommen, das ist für uns natürlich ein wichtiges Signal“, so Baumeister weiter. An den Aktionshütten konnten die Besucher teilweise Handwerkskunst hautnah erleben oder Handgefertigtes erstehen. Das Bühnenprogramm bot einen bunten Mix aus Musik(-stilen), Vorführungen und Tanz. Ein Renner sei in diesem Jahr erneut der „Heiße Willi“ gewesen, insgesamt wurden über 350 Liter des Williams-Christ-Punsches am Stand des Verkehrsvereins verkauft. 

Nachdem das Eröffnungswochenende sehr gut gelaufen sei, habe der Weihnachtsmarkt zum Ende hin jedoch etwas unter dem Wetter gelitten, besonders der finale Sonntag sei buchstäblich ins Wasser gefallen. „Außerdem gibt es an diesem Wochenende viele Parallelveranstaltungen“, erklärt die Geschäftsführerin die schwächeren Besucherzahlen am zweiten Wochenende. 

Eröffnung des Weihnachtsmarkts in Arnsberg

Dennoch sei das neue Format des weihnachtlichen Mitsingkonzertes als Finale gut angekommen. „Die Technik hat gut funktioniert und die drei Musiker haben das toll gemacht, sind auch ins Publikum gegangen und haben zum mitsingen animiert.“ Schon jetzt gebe es Überlegungen für eine Wiederholung.

Ausblick 

Bereits vor dem Weihnachtsmarkt hatte der Verkehrsvereinsvorsitzende Tarek Jumah angekündigt, mit der neuen Arbeitsgruppe „Events“ auch neue Ideen für eine Weiterentwicklung des Weihnachtsmarktes in den kommenden Jahren zu sammeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare