Ende August zum Abschuss freigegeben

"Kuno-Knax I.": Der Vogel für das "Knaller-Typ"-Schießen ist getauft

+
Den Vogel „Kuno-Knax I.“ präsentierten in dieser Woche Petra Schmitz-Hermes und Matthias Brägas (3.v.l.) von der Sparkasse Arnsberg-Sundern zusammen mit dem Schützenverein Schreppenberg: Manuel Litver, stellvertretender Kompanieführer, Vogelbauer Thomas Bause, Rudi Miederhoff, stellvertretender Hauptmann, und Kompanieführer Alexander Pusch (v.l.).

Arnsberg/Sundern. Eine stattliche Spannweite von einem Meter, kräftig geschwungene Flügel und braun-weiß geflecktes Gefieder – so sieht er aus, der Vogel für das erste „Knaller-Typ“-Vogelschießen Ende August. Die Sparkasse Arnsberg-Sundern und und der Schützenverein Schreppenberg präsentierten in dieser Woche den stolzen Aar und tauften ihn auf den klangvollen Namen „Kuno-Knax I.“.

Denn nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr setzen Sparkasse und SauerlandKurier in diesem Jahr bei ihrer Jungschützen-Aktion noch einen drauf: Der „Knaller-Typ 2018“ wird am 25. August bei einem eigenen Vogelschießen ermittelt. Damit wird unter anderem der Chancengleichheit für alle Beteiligten Rechnung getragen. 

„Rund 100 Schuss sollte der Vogel schon halten“, sagt Thomas Bause, der es wissen muss. Nicht nur dass er selbst vor einigen Jahren schon einen Vogel auf dem Schreppenberg von der Stange geholt hat, er baut dort seit 1995 die Vögel für das Schützenfest. „Er ist aus Fichtenholz nach den gängigen Vorschriften gefertigt“, erläutert Bause, der rund 30 Arbeitsstunden in das Tier investiert hat. Was er den Jungschützen für einen Tipp beim Schießen geben würde? „Voll drauf“, so der augenzwinkernde Kommentar. 

Insignien werden ausgeschossen 

Natürlich ist „Kuno-Knax I.“ (der Name setzt sich aus Kurier-Maskottchen „Kuno“ und dem Knax-Club der Sparkassen zusammen) ausgestattet mit den Insignien Krone, Zepter und Apfel, die beim großen Finale auch einzeln ausgeschossen werden sollen. Für zusätzliche Schützenfeststimmung und musikalische Begleitung sorgt übrigens das Tambourcorps Schreppenberg. „Schießen macht den Schützen Spaß“, sagt auch Alexander Pusch, Kompanieführer der 2. Kompanie (Jungschützen) auf dem Schreppenberg, und lobt gleichzeitig die Aktion von Sparkasse und KURIER, bei der sich die Jungschützen in der Region präsentieren können. 

„Wir wünschen uns ein volles Haus beim großen Finale der Aktion“, betont Petra Schmitz-Hermes von der Sparkasse Arnsberg-Sundern. Auch ihr Kollege Matthias Brägas freut sich schon auf den zusätzlichen und hoffentlich spannenden Wettbewerb für die Jungschützen um den Titel „Knaller-Typ 2018“. 

Eingebettet ist das Vogelschießen in den „Battle-Cup“ des Kreisschützenbundes Arnsberg, der am Samstag, 25. August, vom Schützenverein Schreppenberg an der Berbketalhalle in Arnsberg ausgerichtet wird. Auf den Sieger des Vogelschießens wartet natürlich auch ein Preis. Teilnahmeberechtigt ist jeder Jungschützenkönig 2018 aus Arnsberg und Sundern. 

In der Sparkasse in Arnsberg ausgestellt

Beim Battle-Cup selbst messen sich die Jungschützen aus dem Schützenkreis in verschiedenen Disziplinen, es geht aber nicht nur ums Gewinnen, sondern vor allem darum, Spaß zu haben und den Teamgeist zu fördern. Jungschützenteams (á sechs Personen) können sich schon jetzt anmelden, per Mail an pusch.arnsberg@gmx.de. 

Jungschützenkönige, die nicht mit einem Team am Battle-Cup teilnehmen, aber dennoch „Knaller-Typ 2018“ werden wollen, werden ebenfalls um Anmeldung unter der oben genannten Adresse gebeten. Die ersten Anmeldungen liegen bereits vor.

Wer sich vorher schon ein Bild vom „Kuno-Knax I.“ machen möchte hat dazu in der Sparkassen-Gebietsdirektion Arnsberg (Clemens-August-Straße) die Möglichkeit, wo der Vogel ab sofort ausgestellt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare