Budenzauber der Extraklasse

Vorrundengruppen für den 29. Volksbanken WinterCup sind ausgelost

+
Organisatoren und Sponsoren des Volksbanken WinterCup freuen sich auf den Start der 29. Auflage am 6. Januar.

Hüsten. 144 Mannschaften, 13 Turnierorte, hohe Geld- und Sachpreise und ein großes Finale am 4. Februar in der Sporthalle in Sundern: Auch die 29. Auflage des Volksbanken WinterCups verspricht wieder hochkarätigen und spannenden Fußball in ausverkauften Hallen. Welche Mannschaften sich beim größten Hallenturnier Nordrhein-Westfalens in den acht jeweiligen Vorrundengruppen gegenüberstehen, wurde am Donnerstag in Hüsten ausgelost.

Der Turniersieger wird wie gewohnt über Vorrunde, RegionalCup und SuperCup ermittelt. „Wir können uns auf ein attraktives Hallenturnier mit packenden Spielen vor komplett ausgebuchten Rängen freuen“, versprach Turnierkoordinator Ralf Detzner. „Ich hoffe, dass die Stimmung wieder bestens sein wird. Ich danke im Besonderen den veranstaltenden Vereinen als tolle Vorbereiter. Ohne deren hohes Engagement wäre das größte Hallenturnier in NRW nicht realisierbar.“ 

Wer wird beim Volksbanken Wintercup 2018 triumphieren? Kann Landesligist SV Hüsten 09 seinen Titel verteidigen? Die Vorrundengruppen werden in Arnsberg, Bestwig, Lüdenscheid, Wickede und Körbecke am 6. und 7. Januar ausgetragen. In Balve, Brakel und Warburg rollt der Ball am 13. und 14. Januar. Die vier besten Teams aus jeder Gruppe ziehen in den RegionalCup ein. Über diesen, der in Hüsten, Plettenberg, Ense-Bremen und Warburg stattfindet und im Doppel-K.O.-System ausgetragen wird, qualifizieren sich dann jeweils vier Mannschaften für den SuperCup, der am 4. Februar in Sundern ebenfalls im Doppel-K.O.-System ausgespielt wird. 

Preisgelder in Höhe von 18.000 Euro

„Das Finalturnier mit knapp 500 Zuschauern in Sundern wird wieder ein stimmungsreicher Höhepunkt sein. Dabei geht es für die Teams auch wieder um attraktive Preisgelder in Höhe von 18.000 Euro sowie Sachpreise im Wert von 8.000 Euro“, erklärte Detzner. Der Turnierkoordinator wies indes auf den umfangreichen Online-Service während des WinterCups hin, bei dem Interessierte jederzeit auf dem aktuellsten Stand gehalten werden – mit zeitnahen und präzisen Informationen rund um die Turnierorte, Ergebnisse und Platzierungen der Mannschaften. „Wirklich erwähnenswert ist zudem, dass wir die Eintrittspreise seit vielen Jahren stabil halten können“, berichtete Detzner. So lägen diese weiterhin bei 4 Euro für die Vorrundenspiele, 5 Euro für den RegionalCup sowie 6 Euro für den SuperCup. 

„Quo vadis – Amateurfußball“: Neben der Auslosung und der freudigen Einstimmung auf das Turnier wurden in einer Diskussionsrunde Michael Schütte (Kreisvorsitzender HSK), Ulrich Lemmer (Kreisvorsitzender Arnsberg), Siegfried Reffelmann (VKSA Kreis Soest) sowie Ulrich Dohmann (Hauptgeschäftsführer SC Neheim) von Moderatorin Nicola Collas auf die Themen „Nachwuchssorgen“, „Trainermangel“, „mangelhafte Bereitschaft für das Ehrenamt“ sowie „zunehmende Gewalt“, die derzeitigen „Brennpunkte“ im Amatuerfußball, angesprochen. „Es kann nicht sein, dass Polizisten mittlerweile bei vielen Spielen im Amateurbereich Streife stehen müssen“, äußerte sich Michael Schütte, selbst Polizeibeamter, besorgt über die Situation. „In vielen Fällen sind politische und religiöse Anschauungen Grund für Auseinandersetzungen. Wir können nicht zulassen, dass vermeintliche Differenzen auf dem Platz ausgetragen werden.“ 

"Rabauken müssen raus aus dem Fußball" 

Auch Siegfried Reffelmann brachte seinen Unmut zum Ausdruck: „Die Gewalt nimmt zu, doch meist sind es verbale Entgleisungen. Ich sehe als Begründung auch aus dem ‘Vorbild’ Bundesliga kommend. Hier sind Rudelbildungen und Verbalattacken gegen die Schiedsrichter doch Alltag. Das überträgt sich auf die Amateurligen. Hier sollte härter durchgegriffen werden. Als Vorbild könnte der Handballsport dienen. Ein kleines Wort zum Schiri und du sitzt für zwei Minuten auf der Bank.“ Ulrich Dohmann sieht darin ein gesellschaftliches Problem und bemerkte indes, „dass sich die Grenzen deutlich in die falsche Richtung bewegt haben.“ Emotionen ja – Gewalt und Verbalentgleisungen nein: „Die Rabauken müssen raus aus dem Fußball“, betonte auch Ulrich Lemmer. „Jeder Verein muss sich überlegen, was er dagegen tun kann.“ 

Auch beim Thema Nachwuchssorgen, Trainermangel und Ehrenamt war man sich in der Talkrunde einig: Hier müsse man in den Vereinen die Lasten besser aufteilen, wieder mehr Begeisterung für das Ehrenamt herstellen. Auch der Wunsch nach Bürokratieabbau und Lockerungen der Haftungsregelungen wurde laut. Und vor allem müsse die hohe Attraktivität des Amateurfußballs aufrecht erhalten werden. 

Der 29. Volksbanken WinterCup kann wieder in erheblichen Maße dazu beitragen und mit begeisterndem Hallenfußball, spannenden Begegnungen und toller Stimmung auf den Rängen beste Werbung sein. Die Vorfreude auf dieses besondere und beliebte Turnier ist jedenfalls immens. 

Patrizia Soares fungierte als Losfee.

Die Vorrundengruppen 

Gruppe 1 in Arnsberg: FC BW Gierskämpen, SKC Maroc Hamm, TuS Rumbeck, SV Hüsten 09, SV Herdringen, SSV Stockum, FC Tricolore, RW Unna, SC Eintracht Ihmert/Bredenbruch 

Gruppe 2 in Bestwig: TuS Velmede/Bestwig, Türkiyemspor Bestwig-Ramsbeck, TuS Medebach, SV Brilon, SG Bödefeld/Henne/Rartal, Azadi Spor Brilon, TuS Versetal, TuS Neuenrade, TuS Antfeld 

Gruppe 3 in Balve: SuS Beckum, RW Mellen, SSV Küntrop, TuS Langenholthausen, SG Balve/Garbeck, SC Hennen, SV Türk Attendorn, SpVgg Nachrodt 1919, BSV Lendringsen 

Gruppe 4 in Lüdenscheid: VfL Engelskirchen, VTS Iserlohn, SF Azadi Attendorn, SV 04 Attendorn, FC Phoenix Halver, Türkgücü Lüdenscheid, FC Altena 69, Türkiyemspor Plettenberg, SC Lüdenscheid 

Gruppe 5 in Wickede: BV Bad Sassendorf, Türkiyemspor Neheim-Hüsten, SG BW Eickelborn/Benninghausen, BSV Menden, TuS SG Oestinghausen, SF Soest-Müllingsen, TuS Ampen, SC Neuengeseke, SF Ostinghausen 

Gruppe 6 in Körbecke: Sportfreunde Hüingsen, TuS Wickede II, TSV Lüdenscheid, SC Verl U23, TuS Niederense, Eintracht Ickern, GFV Olympos Menden, Höinger SV, SG Gahmen 24/74 

Gruppe 7 in Brakel: SV Fürstenau/Bödexen, SV Altenbergen/Vörden, SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen, SV Höxter, TSC Steinheim, TuS Lütmarsen, TuS Bad Driburg, SV Bergheim, BSV Nieheim 

Gruppe 8 in Warburg: SV Menne, SV Borussia Hohenwepel, SG Diemel Süd, FC Germete-Wormeln 03, SV 21 Bonenburg, SV 13 Herste, SV „Eresburg“ Obermarsberg, SV Borgholz/Natzungen, FC Großeneder 

Gruppe 9 in Arnsberg: SV Arnsberg 09, SuS Westenfeld, Neue Nachbarn Arnsberg, SC Neheim, TuS Sundern, 2. Korriku Sundern, FC Neheim-Erlenbruch, SuS Scheidingen, DJK GW Arnsberg 

Gruppe 10 in Bestwig: SG Eversberg/Heinrichsthal/Wehrstapel, Fatih Türkgücu Meschede, SG Reiste/Wenholthausen, SSV Meschede, FC Mezopotamya Meschede, Vatanspor Hemer, TuS Petersborn/Gudenhagen, FC Ostwig/Nuttlar, Türkgücü Paderborn 

Gruppe 11 in Balve: FC Hemer Erciyes, SG Allendorf/Amecke, VFK Iserlohn, TuS Plettenberg, SG Eintracht Ergste, Holzpfosten Schwerte, SV Affeln, VfK Weddinghofen, 57 Sinopspor Iserlohn 

Gruppe 12 in Lüdenscheid: TSV Oestertal, Post SV Lüdenscheid, TSKV Altena, FSV Werdohl, LTV Lüdenscheid, SC Plettenberg, SV Hellas Lüdenscheid, Polonia Lüdenscheid, TuS Herscheid 

Gruppe 13 in Wickede: Germania Hovestadt-Nordwald, SuS Störmede, TuS Jahn Soest, RW Mastholte, SuS Langscheid/Enkhausen, SV Völlinghausen, SC Tornado Westig, SpVg Möhnesee, TuS Voßwinkel 

Gruppe 14 in Körbecke: KV Foggia Hagen, SV Welver, Menden Türkgücü, TuS Wickede, DJK BW Büderich, TuS Bremen, DJK GW Menden, SV Oesbern, Kamener SC 

Gruppe 15 in Brakel: SG Bellersen/Nethetal/Bökendorf, TuS Erkeln, VfL Eversen, SpVg Brakel 20, SV Dringenberg, SV Holzhausen/Erwitzen, SG Siddessen/Niesen, SV Germania Bredenborn, FC Nieheim/West 

Gruppe 16 in Warburg: VfR Borgentreich, SG Bühne/Körbecke, SG Nörde/Ossendorf, SF Warburg 08, FC Peckelsheim-Eissen-Löwen, SV 03 Scherfede/Rimbeck, SuS Gehrden/Altenheerse, SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingem, TuS 1910 Willebadessen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare