Musikalischer Eigenständigkeit Raum geben

Vorverkauf für zweites Kneipenfestival unter dem Motto „No Cover“ in Arnsberg gestartet

uf das zweite Arnsberger Kneipenfestival unter dem Motto „No Cover“ freuen sich Organisator Bernd Böhne (4.v.re.) sowie Sponsoren und Wirte. Foto: Rebecca Weber

Arnsberg. 100 Prozent echt, authentisch und handgemacht ist die Musik des Arnsberger Sparkassen Kneipenfestivals, das am 27. April, zum zweiten Mal unter dem Titel „No Cover“ steht. Die erste Auflage im vergangenen Jahr sei durchaus vielversprechend verlaufen und Wirte sowie Sponsoren hätten Interesse an einer Wiederholung bekundet, berichtet Organisator Bernd Böhne (BwieB).

„Wir verzichten bei dieser Veranstaltung auf Künstler, die ihr Programm einfach nachspielen und geben der musikalischen Eigenständig Raum. Das ist sehr spannend“, machte Böhne bei der Vorstellung der beteiligten Kneipen und Bands in dieser Woche deutlich. „Wir wollen No Cover etablieren, das gibt es so in der Umgebung nicht.“ 

Auf 11 Bühnen warten Ende April 14 Shows nach dem bekannten und bewährten Motto „einmal zahlen – alles erleben“. Mit dabei sind „The Rock Office“ (Zum Alten Schloß) mit deutschen und englischen Texten, „Haupsache es rockt“, so die Band. Als One-Man-Show aus Berlin ist „Baby Kreuzberg“ (Ratskeller) mit American Rock/Blues dabei. Alternative Rock/Blues hat Noah Appelhans mit seiner Band im Gepäck, „Die Steine“ spielen Deutschrock mit fast 30 Jahren Geschichte (beide auffe Maua). „Matt Walsh & Vibrosonic“ bieten energiegeladenen Electric Blues im Wechsel mit Classic Rock Funk/Blues von „Jackfish“ (beide Kulturschmiede). Handgemachte Contry- und Rockmusik präsentiert die Sängerin Siiri (Cheers). 

Mit dabei sind außerdem Liedermacher Martin Bauer und „Send to Finland“ (beide O’Caseys Irish Pub). Letztere begeisterten im vergangenen Jahr bereits das Publikum in der Kulturschmiede. Rock und Pop spielen „Nice days ahead“ (Breuhahns Felsenkeller, erstmals mit dabei), progressive Pop gibt es von „Grand Mercury“ und Blues/Alternative von „Dünamit“ (beide Braubrüder). Fans von Elektro-Pop kommen bei „Das Weers“ (Windsor Pub) auf ihre Kosten. Sein neues Solo-Album mit Rock, Pop und Folk präsentiert Andy Jones (Flip). 

„Eine möglichst große Bandbreite der Musikstile war uns wichtig. So erhoffen wir uns regen Publikumsverkehr in der Stadt“, hebt Sam Romdhane (BwieB) hervor. Einig sind sich alle, dass das Thema „No Cover“ den Arnsberger Veranstaltungskalender sehr gut ergänzt. Die Eintrittsbändchen für das Event am 27. April sind ab sofort im Vorverkauf für 10 Euro in allen beteiligten Lokalen sowie in den Sparkassen-Hauptstellen in Arnsberg, Neheim, Hüsten und Sundern, bei „Zum Teegarten“, dem Verkehrsverein, Getränke Korte sowie Musik Keck in Arnsberg. An der Abndkasse (ab 19.30 Uhr) kosten die Tickets 15 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare