Leser können Päckchen packen

Weihnachtsaktion für Senioren in Arnsberg und Sundern

+
Redakteurin Rebecca Weber überreichte im vergangenen Jahr die Päckchen im Gesundheits- und Seniorenzentrum am Bremers Park in Neheim.

Arnsberg/Sundern. Die schönsten und bekanntesten Weihnachtslieder erklingen, ein festlich geschmückter Baum erstrahlt in weihnachtlichem Glanz und unter diesem stapeln sich zahlreiche farbenfroh verpackte Päckchen, die ein Lächeln in die Gesichter zaubern. So schön erleben aber nicht alle Menschen das Weihnachtsfest. In den Seniorenwohnheimen in der Region leben viele alleinstehende ältere Menschen, die keine Angehörigen haben, mit denen sie das „Fest der Liebe“ feiern können. Diesen Menschen möchte der SauerlandKurier mithilfe seiner Leser ein fröhliches Weihnachtsfest bescheren und ein Strahlen in die Augen zaubern.

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr starten wir auch 2018 unsere Weihnachtsaktion zugunsten zweier Seniorenzentren in Arnsberg und in Sundern. Dazu ruft das Kurier-Team Sie, liebe Leserinnen und Leser auf, kleine Geschenke für alleinstehende Senioren zu packen, um ihnen das Weihnachtsfest zu versüßen. Darin können verschiedene Dinge des täglichen Bedarfs wie Duschgel, Cremes, Hautlotionen, Süßigkeiten, Säfte, Socken, Halstücher, Fleece-Decken oder Dekorationen enthalten sein. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, von außen sollte jedoch erkennbar sein, ob das Geschenk für eine Dame oder einen Herren gedacht ist. Wer möchte, kann sein Geschenk auch mit einer Grußkarte und netten Worten versehen. 

Die liebevoll gestalteten Päckchen im Wert von bis zu 20 Euro können bis Montag, 17. Dezember, in der Kurier-Redaktion in Neheim (Neheimer Markt 2, Haus Risse) abgegeben werden. Darüber hinaus können Bürger ihre Päckchen auch beim Stadtmarketing Sundern (am Rathaus) und am Campus der Stadtwerke im Niedereimerfeld abgeben. Hier wollen die Stadtwerkemitarbeiter die Aktion auch selbst mit ein paar Geschenken unterstützen. Alle Päckchen leitet das Team des SauerlandKurier pünktlich vor Weihnachten direkt an die Senioreneinrichtungen weiter. 

"Wir hatten alle Tränen in den Augen"

Groß ist die Vorfreude im Seniorenhaus St. Franziskus in Sundern auf eine Wiederholung, wo die Aktion im vergangenen Jahr für emotionale Momente gesorgt hatte. „Wir hatten alle Tränen in den Augen, so liebevoll und persönlich waren die Geschenke eingepackt“, erinnert sich Einrichtungsleiterin Sabine Charles. Und wie der Zufall es will, hatten die Geschenke haargenau zu den Senioren gepasst, die sie ausgepackt haben. „Das war eine gelungene Aktion der Nächstenliebe und des sozialen Miteinanders.“ 

Weihnachten hat im Seniorenhaus St. Franziskus, in dem 75 Senioren leben, eine große Bedeutung. Jedes Jahr in den Tagen vor Heiligabend gibt es eine gemeinsame Weihnachtsfeier. „Dann sitzen wir zusammen, trinken Kaffee, singen Lieder und erzählen Geschichten“, berichtet Charles. 

Redakteur Daniel Großert überreichte im vergangenen Jahr die Päckchen im Seniorenhaus St. Franziskus in Sundern.

In Arnsberg werden in diesem Jahr die Senioren aus dem "Haus zum guten Hirten" der Diakonie Ruhr-Hellweg im Stadtteil Arnsberg mit Geschenken bedacht. In der Einrichtung mit über 80 Betten leben einige Senioren, die keine Angehörigen mehr haben und sich über ein kleines Präsent der Kurier-Leser zu Weihnachten freuen. "Wir finden die Aktion sehr, sehr schön. Es gibt leider immer mehr Menschen, die keine Angehörigen oder keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie haben. Da Weihnachten das Fest der Familie ist werden Angehörige gerade in dieser Zeit sehr vermisst", weiß Interims-Leiterin und Pflegedienstleitung Jessica Wilhelm.

Im Vorjahr sorgten schon die rund 150 Geschenke für leuchtende Augen und große Freude bei den Senioren in Arnsberg und Sundern. Jetzt haben die Leser wieder die Gelegenheit für eine glanzvolle Weihnacht zu sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare