1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Arnsberg

Weihnachtsmärkte in Arnsberg und Sundern: Wo sie stattfinden und wo nicht 

Erstellt:

Von: Stefanie Nöcker

Kommentare

Weihnachtsmärkte Arnsberg Sundern
In Neheim sind bereits einige Buden aufgebaut, Tannen verströmen ihren Duft und die Weihnachtsbeleuchtung sorgt für das entsprechende Flair. © Stefanie Nöcker

Es riecht nach Glühwein, gebrannten Mandeln und Reibekuchen. Kerzen brennen, Lichter erstrahlen und Kinderaugen strahlen im Karussell: Nach dem Komplettausfall aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr lagen große Hoffnungen auf der diesjährigen Adventszeit. Angesichts der hohen Infektionszahlen werden jedoch auch in diesem Jahr immer mehr Weihnachtsmärkte in der Region abgesagt, einige finden dennoch statt. Der SauerlandKurier verschafft einen Überblick.

Arnsberg/Sundern – Der Arnsberger Weihnachtsmarkt öffnete in dieser Woche am Alten Markt seine Pforten.

Auch im Wildwald Vosswinkel findet der bekannte Weihnachtswaldmarkt inmitten des Lüerwaldes statt.

Filzarbeiten, Holzschalen, Bienenwachskerzen, Hundeleinen und mehr

Zahlreiche Aussteller präsentieren am zweiten und dritten Adventswochenende (4. und 5. sowie 11. und 12. Dezember) von 10 bis 20 Uhr ihre Arbeiten und Sortimente – Filzarbeiten, Holzschalen, Bienenwachskerzen, Vogelhäuser, Naturkosmetik, Schmuck, Betonarbeiten, Hundeleinen und vieles mehr. „Kerzenlicht, Lagerfeuer, Tannengrün, Märchenstunden sowie Sitzplätze im Wald: Das gibt es nur im Wildwald“, heißt es von den Verantwortlichen. Es gilt die 2G-Regel. Auf dem Marktgelände sind die entprechenden Coronaregeln zu befolgen.

Großer Tannenbaum auf der Neheimer Marktplatte

In Neheim finden weihnachtliche Aktionen statt (der Kurier berichtete). „Unsere in vielen Jahren gewachsene Weihnachtsbeleuchtung mit ihren tausenden LED-Leuchtmitteln wird ebenso für weihnachtliches Flair sorgen, wie verschiedenste Stände mit Leckereien“, teilt Konrad Buchheister, Geschäftsführer von Aktives Neheim, mit. Der große Tannenbaum auf der Marktplatte, der mit 16.000 Mini-LEDs geschmückt ist, dient schon jetzt dutzenden von Besuchern als weihnachtlicher Fotopoint.

Waffelhütte und weitere Aktionshütten

Am Dom werden zusätzlich die von mehr als 30 Gruppen und Vereinen genutzte Waffelhütte und weitere Aktionshütten platziert. „Rund um den Bexleyplatz sorgen die Familien Cais für coronakonformes, weihnachtliches Flair“, so Konrad Buchheister weiter. Die Eventgruppe von Aktives Neheim arbeitet intensiv an weiteren, kurzfristig umsetzbaren Aktionen, insbesondere auch rund um den verkaufsoffenen Sonntag, welcher für den 12. Dezember geplant ist.

Krippenaustellung, Köstlichkeiten, weihnachtliche Waren: Die Schützenbruderschaft Heilige Drei Könige Linnepe hat einiges geplant. Bei Redaktionsschluss lag die endgültige Entscheidung über den Ablauf jedoch noch nicht vor.

Was ist abgesagt?

Die Organistoren des Weihnachtsmarktes in Allendorf – Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand der Katholischen Kirchengemeinde St. Antonius Eins. Allendorf – haben entschieden, den Weihnachtsmarkt abzusagen. „Die immer weiter steigenden Corona-Zahlen, der damit verbundene organisatorische Aufwand durch zu erfüllende Auflagen und vor allem der Schutz der möglichen Besucher haben uns zu diesem Schritt veranlasst“, erläutern die Veranstalter.

Auch aus Rumbeck, Endorf und Hüsten (Villa Wesco) gibt es traurige Nachrichten: Auf diese Weihnachtsmärkte muss verzichtet werden.

Auch interessant

Kommentare