10 Nationen beim Pfingstschwimmfest des SV Neptun

Die Welt zu Gast in Neheim

Im Kampf um die schnellste Zeit legten sich beim Pfingstschwimmfest in Neheim über 780 Teilnehmer ins Zeug.

Warum das Pfingstschwimmfest im Neheimer Freibad besonders auch international so beliebt ist, stellte der SV Neptun in diesem Jahr wieder eindrucksvoll unter Beweis.

Neheim.

Bei der 44. Auflage des internationalen Schwimmfestes begrüßte der SV zehn Nationen im Freibad: Deutschland, Frankreich, Niederlande, Ghana, Russland, Österreich, Nigeria, Moldawien, Rumänien und Belgien.

Besonders die afrikanischen Vereine sind langjährige Gäste in Neheim. Zum ersten Mal dabei waren die SG Eintracht Ergste, Sanitäts SV Hamburg, SF Drolshagen, Tritons Lumbres (FRA), De Woelwaters Harderwijk (NED), ZV Hoogland (NED), Sport School Dolphin St. Petersburg (Russland) und BERHORD Team (MDA).

Insgesamt 50 Vereine, darunter 27 Vereine aus NRW, tummelten sich so am Pfingswochenende in Neheim. Die 786 Teilnehmer sprangen bei insgesamt 4366 Einzelstarts in die Fluten. Daneben gab es 127 Staffelstarts.

Platz 7 für Neptun im Medaillenspiegel

Bevor es zum Kampf um die Einzelmedaillen und die insgesamt vier Wanderpokale ging, bildete der Einlauf der Nationen wieder ein spektakuläres Bild.

Neben dem Gastgeber SV Neptun, der im Medaillenspiegel am Ende Platz sieben erreichte (siehe Infokasten) waren auch die benachbarten Schwimmvereine aus Arnsberg und Sundern am Start.

www.svneptun.org

Medaillenspiegel

1. AZ&PC Amersfoort (30 Gold, 26 Silber 16 Bronze)

2. SG Bergheim (30 23 15)

3 Sports School Dolphin St. Petersburg (30 15 2)

4. Zwemclub Schoten (25 14 8)

5. SG Dortmund (24 28 31)

6. Ikoyi Club 1938 (24 14 15)

7. SV Neptun Neheim-Hüsten (17 18 21)

8. Tesano Dolphins (16 3 4)

9. SV Bergisch Gladbach (13 17 13)

10. Het Y Amsterdam (11 16 19)

19. SSV Meschede (6 4 7)

24. TuS Sundern (2 5 5)

40. SV Aegir Arnsberg ( 2 Bronze)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare