Am Samstag live verfolge - Zieleinlauf am Abend auf der Marktplatte

Zwei Sauerländer starten Ultralauf von Brilon nach Neheim

Starten ihr eigenes Laufevent im Sauerland: Patrick De Beul (li.) und Florian Oberstelehn laufen am Samstag von Brilon nach Neheim.
+
Starten ihr eigenes Laufevent im Sauerland: Patrick De Beul (li.) und Florian Oberstelehn laufen am Samstag von Brilon nach Neheim.

Von Brilon nach Neheim – mehr als 50 Kilometer Laufstrecke in etwa 10 Stunden: Florian Oberstelehn und Patrick De Beul werden sich am Samstag, 13. Juni, einer neuen, großen Herausforderung stellen und dabei live über Facebook berichten.

Bei ihrem „Virtual Run Germany“ wollen die beiden Extrem-Hindernisläufer vom „Team H.U.L.K.“ nicht nur die Grenzen ihrer eigenen Leistungsfähigkeit ausloten, sondern ein wenig auch ihren Frust über die coronabedingten Ausfälle der internationalen Großveranstaltungen wie „Tough Mudder“ oder „Iron Viking“ von der Seele laufen. 

Krämpfe, schmerzende Knie, drückende Hüften: „Das wird eine krasse Sache für den menschlichen Körper. Wir starten so gegen 10 Uhr in Brilon. Dann stehen uns zwischen 50 und 60 Kilometer über den „Plackweg“ quer durchs Sauerland bevor. Über Stock und Stein, Schotterwege und Trampelpfade“, freut sich der 37-jährige Florian aus Hüsten auf einen Ultralauf (42+km) der extremen Art. 

"Es kann alles passieren"

Obwohl der bestens trainierte Gründer des „Team H.U.L.K.“, einer 40-köpfigen Amateurmannschaft der Hindernislaufliga, mit unzähligen Teilnahmen an europaweiten Laufevents reichlich Erfahrung mitbringt, wird es selbst für ihn eine Herausforderung der besonderen Art. „So eine lange Strecke bin ich bisher noch nicht angegangen. Es kann alles passieren. Man weiß nie, wie der Körper reagiert. Für den Fall der Fälle hat man aber stets Sportgels, Mineralien und Salztabletten im Notgepäck. Zudem bin ich ja nicht allein.“

Sein Freund und Teamkollege Patrick De Beul aus Brilon wird ihn bei diesem „Höllenritt“ begleiten und sich ebenfalls dieser Herausforderung stellen. Der 36-Jährige, der erst seit zwei Jahren dem Team angehört und sich quasi in den letzten drei Jahren vom Nicht- zum Extremsportler entwickelt hat, hatte die Idee für diesen Lauf: „Die Aktion ‘Virtual Run Germany’ ist mir auf Facebook ins Auge gestochen. Durch die Corona-Einschränkungen sind sämtliche Läufe weggebrochen. Wir hatten uns immerhin bereits für etwa 20 in diesem Jahr angemeldet. Als Alternative für uns Sportler sprießen daher immer mehr Veranstaltungen aus dem Boden. Selbstverständlich ist es in der großen Gemeinschaft, die zurzeit schmerzlichst fehlt, wesentlich schöner. Aber so bin ich dann wenigstens ein wenig zufriedener.“ 

Live-Schaltungen von der Strecke

Bestandteil des „Virtual Run“ ist, dass immer wieder – je nach Netzverfügbarkeit – mittels Live-Schaltungen von der Strecke berichtet wird. An welchem Ort befindet man sich? Wie sind die Wetterbedingungen? Wie ist das Befinden? Gab es Probleme oder besondere Ereignisse auf der Strecke? „Dadurch könnten andere mit uns mitfühlen und uns motivieren“, würde sich Florian über reichlich „Publikum“ freuen: „Das Gleiche gilt natürlich auch für unseren Zieleinlauf auf der Neheimer Domplatte, der etwa so für 20 Uhr anvisiert ist.“ 

Der „Virtual Run Germany“ sei eigentlich nur der Auslöser für diesen Lauf gewesen. Vielmehr wolle man zeigen, dass es auch in dieser Zeit, in der es schwierig ist, die für viele so wichtige Gemeinschaft erleben zu können, möglich ist, seine Ziele zu erreichen. Und dabei Menschen, die man gern hat, zu treffen: „Einfach mal was Außergewöhnliches tun und seine eigenen Grenzen überwinden. Schön wäre es, wenn uns beim Zieleinlauf einige Angehörige und Gönner lauthals empfangen würden. Vorausgesetzt natürlich, dass uns keine Verletzungen plagen und wir die Strecke wirklich meistern werden.“ Daher heißt es für die beiden Teamkollegen von „Team H.U.L.K.“ am Samstag erst einmal, sich voll zu fokussieren, alles andere auszublenden und Trance und Adrenalinkick zu genießen. Und ein wenig auch die wunderschöne Sauerländer Natur bei Wind und Wetter.

Live dabei sein 

Live-Schaltungen von der Strecke können auf der Facebook-Seite vom „Team H.U.L.K.“ verfolgt werden: www.facebook.com/teamhulk01

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare