1. SauerlandKurier
  2. HSK

Aus 30 Euro werden 25.000 Euro: Blitzerkamera mutwillig zerstört

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Twente

Kommentare

Blitzer «Bernhard»: Ein stark demolierter Blitzer steht nach einer Attacke am Straßenrand.
Ein stark demolierter Blitzer steht nach einer Attacke am Straßenrand. (Symbolfoto) © Stadt Bielefeld / dpa

Aus 30 Euro werden 25.000 Euro: Teuer wird es jetzt für einen jungen Mann (Jahrgang 2004), der ein Messgerät der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung des Kreises umgetreten und beschädigt hat.

Hochsauerland/Schmallenberg - Der Fahrer eines BMW sei in Schmallenberg mit einer Überschreitung von 9 km/h am vergangenen Donnerstag geblitzt worden. Dies teilte der Hochsauerlandkreis jetzt mit. Dieser Verstoß sehe ein Verwarnungsgeld von 30 Euro vor.

Wie der HSK weiter berichtet, kehrte der Fahrer allerdings zehn Minuten nach dem Blitzerfoto zurück, stieg aus seinem Fahrzeug und trat vor das Messgerät. Das alles vor den Augen des Messbeamten und eines weiteren Zeugen.

Aus 30 Euro werden 25.000 Euro: Blitzerkamera mutwillig zerstört

Der Hochsauerlandkreis habe direkt Strafanzeige erstattet und der Fahrer werde auch für den entstandenen Schaden haftbar gemacht: Neben den Reparaturkosten von rund 4.000 Euro sowie den Kosten für eine Leihkamera in Höhe von 6.500 Euro kommen Einnahmeverluste für mehrere Tage wegen nicht durchführbarer Messungen etwa 15.000 Euro – macht summa summarum ganze 25.000 Euro. „So etwas habe ich in meiner langen Zeit hier auch noch nicht erlebt“, sagt Martin Reuther von der Pressestelle des Hochsauerlandkreises, dass solch ein Vorfall doch eher „sehr selten“ vorkommt.

Übrigens: Knappe vier Wochen zuvor sei der Betroffene schon einmal geblitzt worden. Die Folge: Ein Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot. „Da er sich noch in der Probezeit befindet, hat die Polizei aufgrund des Rasens und der Sachbeschädigung nun die Überprüfung der Kraftfahreignung veranlasst“, teilt der HSK abschließend mit.

Auf der L553 bei Kirchhundem stieß wiederum ein Auto mit einem Schulbus zusammen. Neun Kinder wurden bei dem Unfall verletzt. Die Straße war gesperrt.

Auch interessant

Kommentare