25 Jahre Ortsvorsteherin in Bestwig-Velmede

Adelheid Bamfaste feiert ein seltenes Jubiläum

+
Adelheid Bamfaste.

Bestwig/Velmede – Das Jubiläum ist schon außergewöhnlich: Seit 25 Jahren ist Adelheid Bamfaste Ortsvorsteherin. Sie ist damit länger im Amt als alle ihre Kollegne in der Gemeinde Bestwig. „Das ist ein ganz seltenes Jubiläum“, betont Bürgermeister Ralf Péus. Ihr Bezirk ist der mit Abstand größte im Gemeindegebiet: Zuständig ist sie für Velmede, Bestwig, Föckinghausen, Nierbachtal und Halbeswig.

Im Amt bestätigt wurde sie seit ihrem Amtsantritt im November 1994 nach jeder Kommunalwahl durch den Gemeinderat. Für ihre Verdienste um das Wohl und Ansehen der Gemeinde Bestwig wurde ihr am im vergangenen Jahr die Ehrenmedaille der Gemeinde Bestwig verliehen.

Adelheid Bamfaste hat dem Rat der Gemeinde Bestwig von 1999 bis 2009 insgesamt zehn Jahre lang angehört. Seit der Gründung im Jahr 2000 ist sie Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Velmede-Bestwig und schließlich ist sie seit Oktober 1994, also seit mehr als 25 Jahren Ortsvorsteherin der Ortschaft Velmede mit den Ortsteilen Bestwig, Föckinghausen, Nierbachtal und Halbeswig.

Repräsentative Aufgaben

Nach den Regelungen der Gemeindeordnung und der Hauptsatzung der Gemeinde Bestwig vertreten die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher die Interessen der Bürger ihres Bezirks gegenüber Rat und Verwaltung und übernehmen stellvertretend für den Bürgermeister repräsentative Pflichten und Aufgaben. Zu diesen repräsentativen Aufgaben gehören neben der Präsenz bei Veranstaltungen im Ort auch die Gratulationen bei Alters- und Ehejubiläen im Namen der Gemeinde Bestwig. 

Bürgermeister lobt Adelheid Bamfaste

Bürgermeister Ralf Péus lobt die Ortsvorsteherin in den höchsten Tönen: „Adelheid Bamfaste hat in den bisherigen 25 Jahren ihrer Tätigkeit all diese Aufgaben absolut zuverlässig, gewissenhaft, mit ganz viel Empathie und Herzblut wahrgenommen.“ Sie habe das Amt der Ortsvorsteherin jederzeit im besten Sinne des Wortes gelebt und erfreue sich großer Akzeptanz und Beliebtheit in den von ihr vertretenen Dörfern. 

Jubilarin hat bereits über 2000 Termine wahrgenommen

Die Entwicklung „ihres“ Bezirks sei ihr ein ganz besonderes Anliegen, für die Bürgerinnen und Bürger sei sie jederzeit ansprechbar. Ralf Péus: „Hierbei haben ihr gerade die Repräsentationsverpflichtungen enorm viel abverlangt, zumal in ihrem sehr großen Ortsvorsteher-Bezirk mit etwa 4700 Einwohnern rund 40 Prozent der Gesamtbevölkerung unserer Gemeinde leben.“ In Zahlen bedeutet dieses etwa 100 Gratulationen zu Alters- und Ehejubiläen im Jahr, also seit ihrem Amtsantritt im Oktober 1994 über 2000 Termine, in denen Adelheid Bamfaste nicht nur die Glückwünsche der Gemeinde Bestwig überbracht hat, sondern von denen sie auch stets – getreu dem Motto „Nah am Bürger“ - viele wichtige Anregungen, manchmal aber auch Lob oder Kritik mitbrachte.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare