Bangen mit dem Hasen vor dem Fuchs

Auszubildende aus dem Berufskolleg Bergkloster Bestwig lesen Kindern vor

+
18 Auszubildende wirkten vor und hinter den Kulissen bei der Vorlesestunde mit.

Bestwig - Der bundesweite Vorlesetag fand jetzt statt. Angehende Erzieher aus der Unterstufe der Fachschule für Sozialpädagogik und der praxisintegrierten PIA-Ausbildung am Berufskolleg Bergkloster Bestwig nahmen das mit ihrer Lehrerin Barbara Knülle zum Anlass, den Kindern der benachbarten Kindertageseinrichtung MonteKita etwas vorzulesen. Und das in einer richtigen Theaterkulisse, mit Geräuschen und Musik.

„Die Kinder waren sofort still und schon allein von der Kulisse überwältigt“, hat Montekita-Einrichtungsleiterin Petra Hülshoff-Amen beobachten können. Dann begannen die Auszubildenden die Geschichte „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ vorzulesen. Da geht es um verschiedene Tiere, die beim alten Wanja Zuflucht suchen, da es draußen so bitterkalt ist. Nacheinander sind es ein Hase, ein Fuchs und ein Bär: Doch können die friedlich die Nacht miteinander verbringen?

So schreit der Hase zum Beispiel: „Nein, o nein! Lass bloß den Fuchs hier nicht hinein! Er ist darauf versessen, den Hasen aufzufressen!“ Die Kinder hörten aufmerksam zu und rissen die Augen vor Spannung weit auf. Aber natürlich nimmt die Geschichte ein gutes Ende: Alle überstehen die Nacht. Und so verschieden die Tiere auch sind, wenn es darauf ankommt, halten sie zusammen.

Zunächst ein Hörbuch aufgenommen

„Mit den Auszubildenden aus dem Vertiefungsbereich musisch-ästhetische Erziehung haben wir die Geschichte ausgesucht und zunächst ein Hörbuch aufgenommen. Dabei haben wir gemerkt, dass sie sich gut zum Vorlesen und auch zum Vorspielen eignet“, berichtet Musiklehrerin Elke Schroeder über die Anfänge des Projekts. „Das Aufteilen der verschiedenen Aufgaben und Rollen hat dann nach den verschiedenen Interessen gut geklappt“, erklärt die Auszubildende Christina Wichard. So spielte Schüler Florian Wirth beispielsweise Trompete.

Hinter der Kulisse kamen noch ganz andere Instrumente und Lautwerkzeuge zum Einsatz. Dazu gehören auch ein Glockenspiel, eine Gewitter-Trommel und sogar Muffin-Formen. „Für unsere Kinder war das ein großartiges Erlebnis“, sagt Petra Hülshoff-Amen. Vorlesen sei wichtig, „da die Kinder auf diese Weise mit Literatur in Verbindung kommen, dabei lernen, sich Texte zu erschließen und natürlich auch Freude daran haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare