Basar-Erlös kommt Kindern in Cochabamba zugute

Willi Kruse überreicht Schwester Maria Cornelia vor den Mitgliedern der Schülervertretung den Scheck über 3738,50 Euro. Dieser Betrag kam bei dem Adventsbasar des Berufskollegs zusammen. Foto: SMMP

Adventsbasar des Berufskollegs brachte 3738,50 Euro ein

Bestwig. (SK)

3738,50 Euro beträgt der Erlös aus dem Adventsbasar des Berufskollegs Bergkloster Bestwig und der Gesundheitsakademie. Der stellvertretende Schulleiter des Berufskollegs, Willi Kruse, überreichte den Betrag jetzt symbolisch an Schwester Maria Cornelia Koch und die von ihr geleitete Kindertageseinrichtung "Casa de niños" im Stadtzentrum von Cochabamba/Bolivien. Zurzeit ist die Ordensfrau auf Heimaturlaub in Bestwig. "Dieses Geld werden wir dafür verwenden, neue Montessori-Materialien für den Unterricht anzuschaffen. Denn nachdem unsere Einrichtung vor zwei Jahren eröffnete, haben jetzt die ersten der 60 Kinder das Schulalter erreicht", erklärt die 63-Jährige, die bis 2005 den heilpädagogischen Kindergarten in Heinrichsthal geleitet hat.

In einer Schule am Stadtrand von Cochabamba, die demnächst in die Trägerschaft der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel übergeht, will man die Montessori-Arbeit der Kindertageseinrichtung weiterführen. Schwester Maria Cornelia bildet bereits die ersten vier Lehrerinnen und Lehrer dafür aus. Bei den Schülervertretern des Berufskollegs Bestwig bedankte sie sich für die großzügige Unterstützung. Für den Basar hatten die Klassen und Ausbildungsgänge gebastelt, genäht, musiziert, gekocht und gebacken. Über 1000 Besucher sorgten für das erfreuliche Ergebnis.

Schwester Maria Cornelia betonte: "Bei allem, was wir in Bolivien versuchen und tun, sind wir auf Spenden aus Deutschland angewiesen. Denn vom Staat bekommen wir dort nichts." Umgekehrt dankte Willi Kruse für die Informationen, "die uns alle sehr beeindrucken."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare