Gemeinsamer Bürgermeisterkandidat von SPD und Grünen

SPD Bestwig stellt ihre Kandidaten für die Kommunalwahl vor

"Bestwig kann mehr!" lautet das Motto der Kandidaten für die Kommunalwahl 2020. 
+
"Bestwig kann mehr!" lautet das Motto der Kandidaten für die Kommunalwahl 2020. 

Bestwig - Bei ihrer Gemeindewahlkonferenz in der Nuttlarer Schützenhalle wählte die SPD Bestwig einstimmig ihre 14 Kandidatinnen und Kandidaten für die einzelnen Wahlkreise.

- Nuttlar 1: Michael Menke (25, Student Lehramt an der Universität Paderborn)

- Nuttlar 2: Franz-Josef Blüggel (66, Techniker)

- Bestwig 1: Birgit Bagaric (52, Diplomsozialpädagogin & Fachpraxislehrerin am BK Canisiusstift)

- Bestwig 2: Kadir Yildiz (33, Betriebsratsvorsitzender M. Busch)

- Velmede 1: Manuel Fritsch (59, Gewekschaftssekretär IGM Arnsberg)

- Velmede 2: Detlev Leuschner (61, Betriebsratsmitglied der Firma Arconic Tital Gmbh und europäisches Betriebsratsmitglied)

- Velmede 3: Esther Yildiz (29, Angestellte bei der Bezirksregierung Arnsberg)

- Velmede 4: Jörg Salinus (57, Betriebsratsmitglied bei der Firma Westnetz Gmbh)

- Ostwig 1: Paul Theo Sommer (67, Polizeibeamter in Pension)

- Ostwig 2: Fritz Brenzel (62, Industriemeister)

- Andreasberg: Andrea Rostel (58, Exam. Krankenschwester)

- Ramsbeck 1: Üwen Ergün (24, Geschäftsführer des KinderRechteForums (KRF) & Politikberater) 

- Ramsbeck 2: Michael Gerhards (64, Lokführer; zur Zeit freigestellter Betriebsrat)

- Heringhausen: Ulrich Bathen (59, selbständiger Dachdeckermeister)

Für den Kreistag kandidiert erneut der 66-jährige Gewerkschaftssekretär i.R. Bernd Lingemann (persönlicher Vertreter: Manuel Fritsch). Auch der Landratskandidat der SPD im HSK, Reinhard Brüggemann, war vor Ort und stimmte alle Anwesenden auf den gemeinsamen Wahlkampf ein. 

Bei drei Direktkandidaten mit einem Alter unter 30 und einer Altersspanne von 18 bis 67 Jahren zusammen mit den Ersatzkandidaten sagt der Ortsvereinsvorsitzende Helmut Bolz: „Wir setzen auf die Zukunft mit einem jungen Team voller Elan, begleitet von erfahrenen Kommunalpolitikern. Unsere Frauen und Männer verbindet eins: Sie sind Bestwiger und wollen Verantwortung für ihre Heimatgemeinde übernehmen. Bestwig steht großen Aufgaben gegenüber. Wirtschaft, Gesundheit und Lebensqualität sind echte Herausforderungen – und dies vor dem Hintergrund der älter werdenden Gesellschaft. Wie stellen wir uns diesen Aufgaben? Deshalb müssen wir agieren statt reagieren. Ansonsten verharren wir weiter im Mittelmaß. Deshalb sind wir der Meinung: Bestwig kann mehr!“ 

Genau unter diesem Motto wird nun auch ein neuer Weg beim Thema Bürgermeisterkandidat beschritten. Als gemeinsamer Bürgermeisterkandidat von SPD und Grünen wurde der 30-jährige Matthias Scheidt nominiert. Durch seine sechsjährige politische Arbeit im Kreistag und seine Erfahrung als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses bringt der selbstständige Kaufmann alles Nötige mit, um einen Gemeindehaushalt gewissenhaft zu führen. Die SPD setzt damit das Statement, die tatsächliche Qualifikation des Kandidaten höher zu gewichten als eine Parteizugehörigkeit. Matthias Scheidt ist ein junger, unverbrauchter Kandidat, sein Konzept hat beide Parteien überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare