Schadstoffmobil ist auf Tour

In Bestwig werden wieder gefährliche Stoffe eingesammelt

+
Schadstoffe gehören nicht in den gelben Sack oder in den Restmüll. Für die Entsorgung ist das Schadstoffmobil jetzt wieder in Bestwig unterwegs. 

Die nächste Schadstoffsammlung in der Gemeinde Bestwig findet am Freitag, 19. Mai, statt, um gefährliche Stoffe umweltgerecht zu entsorgen.

In die Schadstoffsammlung gehören zum Beispiel Reiniger, Chemikalien, Farben und Lacke, Lösemittel aus dem Haushalt; Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Holzschutzfarben; Foto- und sonstige Chemikalien, Klebstoffe, Farben und Lacke, Laug- und Beizmittel, Holzschutzmittel, Lösungsmittel, Säuren oder Rostschutzmittel, Farben, Pflegemittel, Putzlappen, Ölfilter, Bremsflüssigkeit und Kaltreiniger aus dem Automobil-Bereich.

Altöl nehmen die Mitarbeiter des Schadstoffmobils nur noch in Ausnahmefällen an. Beim Kauf des Frischöls sind die Kosten für die Entsorgung des Altöls bereits im Preis berücksichtigt. Der Händler ist deshalb verpflichtet, das Altöl kostenlos zurückzunehmen. Auch Autobatterien nimmt der Handel beim Kauf einer neuen Starterbatterie kostenlos zurück – sie werden deshalb am Schadstoffmobil ebenfalls nur noch im Ausnahmefall angenommen. Arzneimittel können kostenlos beim Apotheker abgegeben oder über die graue Restmülltonne entsorgt werden. Haushaltsbatterien können an den Sammelstellen sowie auch an den jeweiligen Verkaufsstellen kostenlos abgegeben werden. Auch Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen nehmen die Mitarbeiter des Schadstoffmobils nicht an. Diese Materialien können über das Erfassungssystem für Elektro-/Elektronik-Altgeräte entsorgt werden, das die Gemeinde Bestwig anbietet. Nicht angenommen werden ebenfalls Autoreifen, die direkt bei Reifenhändlern und Autowerkstätten abgegeben werden können, oder auch Abfälle wie Teerpappe und Asbest. Vollständig ausgehärtete Farben und Lacke können über die graue Restmülltonne entsorgt werden.

Die Gemeinde Bestwig bittet darum, Schadstoffe – soweit möglich – in ihrer ursprünglichen Verpackung abzugeben. Flüssigkeiten sollten sich in jedem Fall in dicht verschlossenen Behältern befinden. Die Behälter können nicht zurückgegeben werden. Schadstoffe dürfen außerdem keinesfalls unbeaufsichtigt vor dem Eintreffen des Sammelfahrzeuges abgestellt werden.

Das Schadstoffmobil macht am Freitag, 19. Mai, Halt an folgenden Stationen:

Nuttlar an der Schützenhalle, 11.15 bis 12 Uhr

Ostwig an der Schützenhalle, 12.15 bis 13 Uhr

Bestwig am alten Güterbahnhof, 13.15 bis 14 Uhr

Velmede auf dem Schützenplatz, 14.15 bis 15.15 Uhr

Berlar, Dorfmitte, 15.40 bis 16 Uhr

Ramsbeck an der Schützenhalle, 16.15 bis 17 Uhr

Andreasberg an der Schützenhalle, 17.15 bis 17.45 Uhr

Heringhausen an der Schützenhalle, 18 bis 18.30 Uhr.

Wer keine Gelegenheit hat, das Angebot des Schadstoffmobils zu nutzen, kann die entsprechenden Schadstoffe auch direkt in der Betriebsstätte der Firma Lobbe in Brilon, Gallbergweg 7, (Tel. 0 29 61/9 76 60), abgeben. Annahmezeiten sind montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr.

Info: Infos gibt es im Bau- und Umweltamt der Gemeinde Bestwig unter Tel. 0 29 04/98 71 51 oder friedhelm.koch@bestwig.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare