„Prinzessin auf der Erbse“

Bestwiger Schüler inszenieren Märchenaufführung

+
Das Berufskolleg Bergkloster Bestwig lud im vergangenen Jahr zu der Aufführung des Märchens Jorinde und Joringel ein. Damals gab es auch eine zusätzliche Veranstaltung in der Stadthalle Schmallenberg, sodass die Inszenierung insgesamt über 2000 Zuschauer sahen.

Meschede/Bestwig. Die Schüler aus der Fachschule für Sozialpädagogik am Berufskolleg Bergkloster Bestwig laden auch in diesem Jahr wieder zu einer großen Märchenaufführung ein. Diesmal gibt es die „Prinzessin auf der Erbse“ nach Hans Christian Andersen. Die Premiere ist am Samstag, 23. Februar, um 11 Uhr in der Aula des Berufskollegs.

Die weiteren Aufführungstermine sind Sonntag, 24. Februar, um 14.30 Uhr und 17 Uhr sowie am Montag 25. Februar, um 10 Uhr und 14.30 Uhr. Zusätzlich wird es am Samstag, 16. März, um 16 Uhr eine Märchenaufführung in der Stadthalle Meschede geben. Die wird von der Mescheder Windband live begleitet und dem Freienohler Kinderchor unterstützt. „Wir freuen uns sehr, die Inszenierung auch vor einem großen Publikum in Meschede darbieten zu können. Das ist für alle Beteiligten, vor allem auch für die vielen Kinder, ein großes Ereignis“, sagt Fachlehrerin Anke Martini, die dieses Märchenprojekt bereits zum 26. Mal koordiniert. 

Erneut wirken bei den sechs Aufführungen insgesamt fast 100 Kinder aus Kindergärten und Schulen des gesamten Sauerlandes mit. Zudem sind hinter den Kulissen und auf der Bühne über 100 Schüler und Auszubildende der Fachschule für Sozialpädagogik und der Berufsfachschule für Kinderpflege beteiligt. Das Märchen handelt von einem Prinzen, der in der ganzen Welt nach seiner großen Liebe sucht. Als ihm eine junge Frau erscheint, die behauptet, die richtige Prinzessin an seiner Seite zu sein, stellt er sie vor eine Prüfung. Denn eine echte Prinzessin ist so empfindlich, dass sie auch eine Erbse unter 20 Daunendecken erspürt.

Info: Anmeldungen für die Märchenaufführungen nimmt ab sofort das Schulsekretariat des Berufskollegs Bergkloster Bestwig entgegen, ☎ 0 29 04/80 81 74.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare