Concordia auf große Fahrt

Die Sängerinnen und Sänger von Concordia Ostwig unternahmen anlässlich des 130-jährigen Bestehens eine Fahrt nach Berlin.

Im Jahr seines 130-jährigen Bestehens gingen die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chores "Concordia" Ostwig mit 43 Teilnehmern auf große Fahrt. Ziel war die deutsche Bundes- und Kulturhauptstadt Berlin.

Gleich am Ankunftstag verschaffte sich die Reisegruppe bei einer Rundfahrt mit engagiertem Stadtführer einen ersten Überblick von den markantesten Sehenswürdigkeiten Berlins.

In guter Erinnerung bleibt sicher allen der gemeinsam verbrachte Abend im Lokal "Olle Bolle" unterm Fernsehturm.

Am zweiten Reisetag erlebten die Teilnehmer Berlin auf einer seiner berühmten Wasserstraßen, der Spree.

Bei strahlendem Sonnenschein und mit sachkundiger Erklärung war die dreistündige Schifffahrt unter den 32 Brücken ein besonderer Genuss. Wer dann immer noch nicht genug hatte, konnte die Stadt hautnah bei einem dreistündigen Fußmarsch mit dem Vorsitzenden Gottfried Heikenfeld erkunden, für den Berlin inzwischen zur zweiten Heimat wurde.

Reichstag-Kuppel bestiegen

Höhepunkt des Abends war die Kuppelbesteigung im Reichstagsgebäude, von deren Aussichtsplattform man einen überragenden Blick über ganz Berlin hatte.

Am dritten Reisetag meinte es der Wettergott dann wieder besonders gut mit der "Concordia-Truppe".

Die Fahrt führte in die alte Residenz- und Garnisonsstadt Potsdam. Eine Führung durch das Schloss Sanssouci und der Spaziergang durch den herrlichen Schlosspark mit der historischen Mühle waren ein weiteres Highlight dieser gelungenen Chorfahrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare