Hohe Ehrung bei den Schützen

Ehrenvorsitzender der Schießsportabteilung wurde ausgezeichnet

Michael Wiese, Timo Dickmann, Fr.-Jos. Niggemann, Christian Klamandt (v.l.).
+
Michael Wiese, Timo Dickmann, Fr.-Jos. Niggemann, Christian Klamandt (v.l.).

Ostwig – Auf der Generalversammlung der St. Antonius Schützenbruderschaft, die noch vor der Corona-Krise stattgefunden hatte, ist es Tradition, dass der Sportbericht der Schießsportabteilung auch vorgetragen wird.

Der neue Erste Vorsitzende Timo Dickmann verlas den Bericht, aus dem hervorging, dass die Schießsportabteilung im Jahr 2019 so einige Erfolge erzielen konnte.

Im Anschluss an den Bericht nahm Timo Dickmann, im Namen der Schießsportabteilung, noch eine besondere Ehrung vor. In der folgenden Laudatio hat Timo Dickmann dem neuen Ehrenvorsitzenden Franz-Josef Niggemann den Dank ausgesprochen für über 41 Jahre Vorstandsarbeit. 1972 ist Niggemann der Schießsportabteilung beigetreten. Im Jahr 1979 wurde er dann zum Geschäftsführer gewählt, dieses Amt bekleidete er bis 1983. Von 1981 bis 1983 war er zusätzlich zweiter Vorsitzender. Von 1983 bis 2020 war er dann der Erste Vorsitzende. In seiner Amtszeit fielen das 25-, 40- und 50-jährige Jubiläum des Schießsportvereins, mehrere RWK-Feiern, etliche Kreisdelegiertentagungen und einige Umbauarbeiten. Er war federführend bei der 1986 gegründeten Gewehrsektion, dessen Leiter er bis 1993 war. Auch der legendäre Osterpokal wurde 1984 von ihm ins Leben gerufen.

Franz-Josef Niggemann wird mit Westfalenstern an der Lippischen Rose geehrt

Der Erste Vorsitzende erwähnte weiterhin in seiner Laudatio: „Dank dir, ist die Schießsportabteilung heute dort, wo sie steht, nämlich ganz schön erfolgreich. Du warst über all die Jahre der Motor und das Gesicht des Schießsportvereins, dafür gebührt dir Anerkennung und der allerherzlichste Dank unseres Vereins“. Weiterhin so Dickmann: „Wer so viel erfolgreiche Vorstandsarbeit geleistet hat, der hat auch im Laufe der Jahre einige Ehrungen verdient“. Für seine Tätigkeit im Schießsport bekam er vom Westfälischen Schützenbund 1980 die Verdienstnadel für Verdienste um das Schießsportwesen, 1986 die Ehrennadel für besondere Verdienste und 2004 das Ehrenschild für hervorragende Verdienste verliehen. Als letzte Ehrung bekam Franz-Joef Niggemann auf dem Ostwiger Schützenfest 2011 die Präsidentenplakette in Silber durch den Vizepräsident des Westfälischen Schützenbundes Dieter Rehberg verliehen. Und jetzt wurde auf der Versammlung Franz-Josef Niggemann der Westfalenstern an der Lippischen Rose verliehen. Dieses ist eine sehr hohe Auszeichnung für die herausragende Arbeit für den Schießsport und die Schützentradition innerhalb des Westfälischen Schützenbundes.

Die Verleihung nahmen der Erste Vorsitzende Timo Dickmann, zweite Vorsitzende Michael Wiese und der Geschäftsführer Christian Klamandt vor. In seinem Ehrenamt wird Franz-Josef Niggemann weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare