Nach 3.745 Tagen

Eine Ära ist zu Ende: Klaus Schönhütl legt Traineramt in Andreasberg nieder

+
Klaus Schönhütl wird nach über zehn Jahren nicht mehr an der Seitenlinie von SW Andreasberg stehen.

Andreasberg. Da geht ein Stück lokale Fußballgeschichte: Nach 3.745 Tagen im Amt hat Klaus Schönhütl in dieser Woche seinen Trainerposten beim B-Ligisten SW Andreasberg niedergelegt. Er war der Übungsleiter mit der längsten Amtszeit im gesamten HSK.

Nach seinem Amtsanstritt in der Saison 2008/09 gelang dem Coach mit seiner Mannschaft bereits in der darauffolgenden Spielzeit 2009/10 der Aufstieg in die B-Kreisliga Meschede. In den zwei darauffolgenden Jahren spielte man jeweils um den A-Liga Aufstieg, ehe das Meisterstück in der Saison 2012/13 gelang. In der A-Liga West hielt man sich schließlich bis zur Saison 2016/17, in der SW den bitteren Gang in die B-Kreisliga antreten musste. Dort liegt das Team mit nur drei Punkten zurzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz

Auf die Erfolge in seiner Amtszeit könne er mit Stolz zurückblicken, so der Verein, der sich in einer eigens verfassten Pressemitteilung „für die zahlreichen Jahre als Trainer und die geleistete Arbeit“ ausdrücklich bedankte. Ganz von der Fußballbühne verschwindet Klaus Schönhütl zumindest nicht, denn als Erster Vorsitzender wird der 56-Jährige den Schwarz-Weißen auch weiterhin die Treue halten.

Auch Schönhütls Nachfolger auf der Trainerbank ist in Andreasberg kein Unbekannter: Der erst 29-jährige Thimo Haas war langjähriger Kapitän bei SW und von der ersten Stunde an Teil der Mannschaft. „Alle sind sich sicher: Mit Thimo Haas wurde ein guter und passender Trainer gefunden“, blickt man in Andreasberg zuversichtlich in die Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare