Nach 52 Jahren: Kirchenchor Bestwig hat sich aufgelöst

„Es war eine schöne Zeit“

Ein Foto für die Geschichtsbücher: Nach 52 Jahren gab der Kirchenchor Bestwig um Leiterin Renate Hoffmann (unten Mitte) jetzt seine endgültige Auflösung bekannt.

Es ist das Ende einer (musikalischen) Ära: Der Kirchenchor Bestwig hat sich 52 Jahre nach seiner Gründung aufgelöst. Dies gab der Vorsitzende Josef Klauke am Ende einer internen kirchenmusikalischen Andacht – gestaltet von Detlef Müller – bekannt, mit der der Kirchenchor kürzlich das 25-jährige Dirigentenjubiläum von Chordirektorin A.D.C. Renate Hoffmann ehrte.

Bereits 2014 hatte sich gezeigt, dass der Chor den selbst gestellten Anforderungen mit den nur noch zehn Sängerinnen und drei Sängern nach und nach nicht mehr gewachsen war. Bedingt durch Alter, Krankheiten und Ausfälle waren die einzelnen Stimmen nicht mehr optimal besetzt und stimmkräftig genug, sodass die Auflösung nun die logische, wenn auch schmerzliche Konsequenz dieser Entwicklung war. „Leider ist es uns in den letzten Jahren nicht gelungen, auf Dauer einen jungen und gesunden Nachwuchs zu gewinnen und nun ist – nach 52 Jahren – die Luft raus“, bedauerte der Vorsitzende Josef Klauke die Entscheidung. Er bedankte sich bei allen – auch den verstorbenen – Sängern, Chorleitern und allen, die im Vorstand die Geschicke des Chores geleitet und begleitet haben.

Denn der Kirchenchor kann auf ein bewegtes und ereignisreiches Chorleben zurückblicken. Er wurde 1962 gegründet und geleitet von Elisabeth Schultebraucks – Schwester des damaligen Pastors. Zu den weiteren Chorleitern zählten unter anderem Rainer Hengsbach aus Eversberg sowie Ulrich Brüggemann aus Velmede (heute Domorganist in Köln). Am 31. Juli 1990 übernahm Renate Hoffmann aus Warstein die Leitung des Chores. Auf der Generalversammlung 2015 wurde sie für ihre 25-jährige Tätigkeit bereits mit einer Urkunde und der goldenen Ehrennadel bedacht, im Rahmen der Andacht bedankte sich der Chor nochmals mit einem Blumenstrauß und Applaus bei ihr für die 25 Jahre unermüdlichen und engagierten Einsatz. Viele Auftritte in Messen, Gottesdiensten, Konzerten, Freundschaftssingen und Musikfesten sind in der Chronik des Chores festgehalten. Aber auch das lustige Miteinander auf Jubiläen, Geburtstagen, Ausflügen und vielem mehr ist allen in guter Erinnerung.

Zum Abschluss überreichte der Vorsitzende allen Anwesenden ein Erinnerungsbild mit dem Titel „Es war eine schöne Zeit“, wovon die Chorleiterin ein großes gerahmtes Bild erhielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare