Wachwechsel beim TuS

Elmar Dünschede ist neuer Vorsitzender des TuS Velmede-Bestwig

+
Der aktuelle Vorstand des TuS Velmede-Bestwig um den einstimmig gewählten neuen Ersten Vorsitzenden Elmar Dünschede (2.v.r.).

Bestwig. Einstimmig wählten jetzt die Mitglieder des TuS Velmede-Bestwig Elmar Dünschede zum neuen Ersten Vorsitzenden. Er übernimmt das Amt von Jörg Fröhling, der nach sechs Jahren nicht mehr für eine weitere Wahlzeit antrat. Der neue Vorsitzende ist für den größten Sportverein der Gemeinde Bestwig kein Unbekannter: Elmar Dünschede führte den TuS bereits von 2002 bis 2008 und übte zuvor über viele Jahre das Amt des ersten Geschäftsführers aus.

Einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde der zweite Geschäftsführer Markus Ricken. Eine positive Bilanz des abgelaufenen Sportjahres zog der erste Geschäftsführer Martin Icking in seinem Bericht: „Unsere Übungsleiter stellen sich an fast 80 Stunden in der Woche an den verschiedenen Sportstätten zur Verfügung, um unsere Angebote durchzuführen.“ Dabei gehe es neben dem reinen Sportbetrieb immer auch um soziale Funktionen wie etwa Begegnung und Integration.

Besonderes Engagement zeichnet der TuS Velmede-Bestwig seit einigen Jahren mit dem TuS-Herzen aus. Damit würdigt der Verein ehrenamtliches Engagement „hinter den Kulissen“, das Angebote für kleine und große Sportler überhaupt erst möglich macht. Und mehr als anderthalb Jahrzehnte lang hat Anne Hellweg als Leiterin der Rhönradabteilung Herz für kleine und große Aktive bewiesen. Wobei die Bezeichnung Abteilungsleiterin eigentlich viel zu kurz greife, so der scheidende Vorsitzende Jörg Fröhling in seiner Laudatio: „Anne Hellweg war Motor, Hirn und eben auch Herz für den Rhönradsport im TuS, die sich mit der Organisation der Abteilungsarbeit nie zufrieden gab, weil es ihr vor allem um die jungen Menschen ging, die bei uns im Rhönrad turnen.“

Anne Hellweg habe das Prinzip gelebt, dass der Sport Menschen verbindet und nicht trennt. Ihr sei die Gemeinschaft des Sports wichtig, zu der Kinder, Eltern, Trainer, Ehrenamtliche und viele andere Helfer zählen: „Heutige und frühere Rhönradturner sprechen deshalb vom „Familienbetrieb“, den Anne Hellweg geleitet hat – sie hat alle quasi zu einer „Rhönradfamilie“ zusammengeführt, die – ganz nebenbei – bestens funktioniert hat.“

Verdiente Sportler geehrt

Bei den Sportlerehrungen konnten die TuS-Mitglieder eine ganze Vielzahl von besonderen Leistungen feiern. Greta Peters und Manuel Kanzelista aus der Schwimmabteilung standen als Kreismeister ganz oben auf dem Treppchen; bei den erwachsenen Schwimmern – den sogenannten Masters – errang Michal Kowalik zahlreiche Erfolge – unter anderem den Titel eines Internationalen Hessenmeisters. Aus der Badmintonabteilung konnten Christina Bollermann, Patrick Eikeler und Nils Peetz jeweils gleich zwei Kreismeistertitel verbuchen. Und die I. Fußball-Mannschaft des TuS errang in der abgelaufenen Saison den Titel des B-Liga-HSK-Meisters und schaffte den Aufstieg in die A-Kreisliga HSK West, in der sie aktuell einen vorderen Tabellenplatz belegt.

Einstimmig sprachen sich die TuS-Mitglieder auch für eine neue Ehrenordnung sowie eine geänderte Beitragsordnung aus, mit der ab dem 1. Januar 2018 die Mitgliedsbeiträge moderat angepasst werden. „Zuwachs“ gibt es für den Vereinsvorstand: Die Leiter des neu gebildeten Jugendrates, Felix Ricken und Hejdi Icking, gehören dem Führungsteam des TuS Velmede-Bestwig nun mit Sitz und Stimme an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare