Hubschrauber landet vor Ort

ABC-Großeinsatz bei Metallfirma im Sauerland: Fünf Verletzte durch Stickstoffdioxid-Austritt

Die Feuerwehr war am Montag bei Tital in Bestwig im Einsatz. In einer Lagerhalle war Gas ausgetreten. Fünf Personen wurden verletzt.
+
Die Feuerwehr war am Montag bei Tital in Bestwig im Einsatz. In einer Lagerhalle war Gas ausgetreten. Fünf Personen wurden verletzt. (Symbolfoto)

Großeinsatz am Montag bei Tital in Bestwig: Fünf Personen wurden durch austretende Gase verletzt, darunter zwei Kräfte des Rettungsdienstes. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit vielen Kräften zum Metallverarbeiter ausgerückt.

Bestwig - Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurden am Montag gegen 11.45 Uhr zu einem ABC-Einsatz am Sitz der Firma Tital in der Kapellenstraße in Bestwig alarmiert. Wie Feuerwehrsprecher Jan Frigger im Gespräch mit der Redaktion berichtete, seien zuvor ein Tital-Mitarbeiter und zwei Angestellte einer Fremdfirma mit Stickstoffdioxid in Kontakt gekommen.

Die drei Männer seien mit Instandhaltungsarbeiten in einer Lagerhalle für Betriebsstoffe beschäftigt gewesen. Dazu seien sie in eine Grube abgestiegen, in der Flüssigkeiten gesammelt würden. Darin habe sich auch Stickstoffdioxid gesammelt, worauf die Arbeiter auch der Alarm eines Messgerätes hingewiesen habe. Obwohl sie schnell wieder aus der Grube gestiegen seien, hätten sie nach kurzer Zeit Schwindel und Übelkeit verspürt, woraufhin der Notruf gewählt worden sei.

Feuerwehr-Einsatz bei Tital in Bestwig: Gas tritt aus - fünf Verletzte

Sofort rückten die Feuerwehr und der Rettungsdienst zum Tital-Gelände in Meschede aus. Während der Rettungsdienst die drei Verletzten versorgte, lüftete die Feuerwehr die Halle und kontrollierte immer wieder die Konzentration des Gases. Die Verletzungen der Arbeiter seien nicht lebensbedrohlich, wie Jan Frigger erklärte.

Doch auch zwei Kräfte des Rettungsdienstes seien mit dem Stickstoffdioxid in Kontakt gekommen und verletzt worden. Die Leitstelle habe daraufhin einen „Massenanfall von Verletzten“ ausgelöst, woraufhin weitere Einheiten nach Bestwig alarmiert worden seien. Insgesamt seien mehr als 50 Kräfte der Feuerwehr und mehr als 20 Kräfte des Rettungsdienstes bei Tital im Einsatz gewesen, schilderte Frigger. Auch ein Rettungshubschrauber aus Dortmund sei angefordert worden, der allerdings keinen Patienten ausfliegen musste.

Feuerwehr-Einsatz bei Tital in Bestwig: Betrieb bei Firma nicht betroffen

Neben mehreren Feuerwehr-Einheiten aus der Gemeinde Bestwig war auch der gemeinsame ABC-Zug aus Meschede und Bestwig zum Tital-Gelände ausgerückt. Nach knapp drei Stunden war der Einsatz laut Aussage von Frigger beendet. Der Betrieb beim Hersteller von Aluminium- und Titan-Feinguss-Bauteilen für Luftfahrt, Verteidigung, Rennsport und Maschinenbau sei von dem Einsatz nicht betroffen gewesen.

In Meschede musste die Feuerwehr zuletzt zu einem Brand im Krankenhaus ausrücken. Eine Zigarette verursachte ein Feuer in einem Patientenzimmer, fünf Menschen wurden verletzt. In Oesdorf ging eine Jagdhütte in Flammen auf. Eine Gasflasche erschwerte die Löscharbeiten der Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare