Auto-Tank bläst Flüssiggas ab

Einsatz für die Feuerwehr: Gas tritt an Tankstelle aus - Straße zeitweise voll gesperrt

+

Bestwig - Die Bestwiger Feuerwehr musste am Freitagmorgen zu einem ABC-Einsatz ausrücken: An der Raiffeisen-Tankstelle war aus einem Auto Gas ausgetreten.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 7.30 Uhr zu dem Einsatz an der Tankstelle an der B7 alarmiert. Wie Feuerwehrsprecher Jan Frigger berichtet, sei es dort beim Betanken eines Autos zu einem Zwischenfall gekommen: "Beim Tankvorgang hat das Überdruckventil des Gastanks das gerade eingefüllte Flüssiggas wieder abgeblasen."

Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert, die mit dem Löschzug Velmede-Bestwig sowie den Löschgruppen Nuttlar und Ostwig anrückte. Weil je nach Gaskonzentration Explosionsgefahr besteht, was gerade an einer Tankstelle denkbar ungünstig ist, wurden das Gelände und die angrenzende B7 weiträumig abgesperrt, was für Behinderungen im Berufsverkehr sorgte. 

Einsatz nach eineinhalb Stunden beendet

Mit einem wasserbetriebenen Lüfter - ein elektrischer oder dieselbetriebener hätte für weitere Explosionsgefahr gesorgt - wurde das Gas verwirbelt, um so die Konzentration an der Tankstelle zu senken. Nach rund eineinhalb Stunden konnten die 35 Kräfte den Einsatz beenden.

Auch der Rettungsdienst war vor Ort, verletzt wurde aber nach Polizeiangaben niemand. Zudem wurde der gemeinsame ABC-Zug aus Meschede und Bestwig alarmiert, konnte aber aufgrund der Lage vor Ort schnell wieder einrücken. 

Lesen Sie auch: 

120 Quadratmeter Wald brennen in Gerlingen

Brandstiftung nicht ausgeschlossen: Kripo ermittelt nach Feuer auf Waldfläche

Feuerwehr im Einsatz: 3000 Quadratmeter Wald in Flammen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare