Schulausschluss empfiehlt Schließung 2014

Aus für Förderschule

Wie geht es mit der Schullandschaft in Bestwig weiter? – Der Schulausschuss der Gemeinde Bestwig sprach in seiner Sitzung vergangene Woche über die Schulentwicklung der Gemeinde. Die Zukunft der Anne-Frank-Schule war ein großes Thema.

Der Ausschuss empfahl dem Rat, die Förderschule zum 31. Juli 2014 aufzulösen.

Grund dieser Empfehlung sei das Schulrechtsänderungsgesetz, indem die Inklusion in den Schulen vorgesehen ist. Dieses wurde im April durch die Landesregierung in den Landtag eingebracht und soll in der zweiten Jahreshälfte dort beschlossen werden, berichtet Klaus Kohlmann, Leiter der Abteilung Hauptamt und Finanzverwaltung.

Außerdem seien die Schülerzahlen der Anne-Frank-Schule rückläufig. Die Mindestgröße von 144 Schülern ist für den Betrieb einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen erforderlich. Förderschulen, die die Mindestgröße nicht erreichen, dürfen spätestens zum 1. August 2014 keine Schüler mehr aufnehmen. Die Anne-Frank-Schule besuchen derzeit 45 Schüler (der SauerlandKurier berichtete). Der Schulausschluss schlägt nun für die kommende Ratssitzung am 17. Juli die Schließung der Anne-Frank-Schule zum 31. Juli 2014 vor. Die zum Ende des verbleibenden Schuljahres 2013/14 noch verbleibenden Schüler sollen zu den allgemeinbildenden Schulen der Gemeinde Bestwig wechseln. Die Schulaufsichtsbehörde kümmere sich dann um die ehemaligen Lehrer der Anne-Frank-Schule. Die endgültige Entscheidung werde aber frühestens bei der Ratssitzung gefällt, so Klaus Kohlmann weiter.

Die Grundschulen der Gemeinde bleiben hingegen bestehen. Der Bestand ist im Zeitraum der Schulentwicklungsplanung bis 2018/19 als gesichert anzusehen.

Die Zukunft der Gemeinschaftshauptschule und der Realschule als Sekundarschule wird ebenfalls erst bei der Ratssitzung besprochen. (Von Stefanie Reinelt, s.reinelt@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare