Gruselfaktor garantiert

„Fort Fear“ erzählt das dritte Kapitel von Misty Ville

Ein wahrer Schocker: Im verlassenen Sägewerk „Buzzsaw“ lauern Kreaturen, die man kaum mehr als Menschen bezeichnen kann.

Hochsauerland/Bestwig – Das Fort Fun Abenteuerland verwandelt sich am 19., 20. und 26. Oktober wieder ins preisgekrönte Fort Fear Horrorland und präsentiert das dritte Kapitel der Misty Ville Horror Stories. Von 16 bis etwa 22 Uhr bietet der Freizeitpark ein „grauenvolles“ Halloween-Programm mit gruseligen Angeboten für die ganze Familie.

Die Horror-Neuheit in diesem Jahr ist das Haunted House „Jackal’s Mine“ im Wartebereich der Achterbahn Devil’s Mine. Die Geschichte besagt, dass die Bewohner von Misty Ville in ihrer Gier nach Gold viel zu tief gruben und dabei den Schakal weckten. Dieses animalische Wesen aus einer anderen Welt speist seine Energie aus menschlichen Opfern. „Unsere Mine erhält in diesem Jahr ein komplettes Update inklusive neuer Story und vor allem vielen neuen Schreckmomenten für unsere Gäste“, freut sich Geschäftsführer Andreas Sievering. Da die Schock-Momente etwas intensiver sein werden, spricht der Park eine Altersempfehlung ab 16 Jahren aus. Der Eintrittspreis liegt bei 4 Euro pro Person.

"Buzzsaw" und "The Hotel"

Für hartgesottene Horror-Fans ist die Schocker-Neuheit aus dem letzten Jahr, das Haunted House „Buzzsaw“, ein Muss. „Buzzsaw“ ist ein verlassenes Sägewerk mitten im Stadtkern von Misty Ville. Einst wurde hier das Holz aus dem Misty Forest verarbeitet. Nun jedoch sollen dort nur noch Kreaturen im Dunkeln hausen, die man kaum noch als Menschen bezeichnen kann. Dieses Xtreme-Maze ist empfohlen ab 16 Jahren und der Eintritt liegt bei 10 Euro pro Person.

"The Hotel" mit Escaperoom-Elementen kann nur zu zwei betreten werden.


Das Haunted House „The Hotel“ mit Escaperoom-Elementen kann nur zu zweit betreten werden. „Nur demjenigen, der sich aktiv mit einbringt, gelingt „vielleicht“ die Flucht aus dem Hotel“, verrät Marketingleiterin Christine Schütte mit einem Augenzwinkern. „The Hotel“ ist ebenfalls empfohlen ab 16 Jahren und der Ticketpreis liegt bei 8 Euro pro Person.

Seit 2010 bietet das Fort Fear Horrorland einen echten Horror-Waldpfad, den Gäste in der Dunkelheit durchschreiten. In diesem Jahr ist dieses Erlebnis kostenfrei, Altersempfehlung ab zwölf Jahren. „Für unsere Besucher ist dies eine tolle Chance, eine ganz außergewöhnliche Horror-Attraktion zu erleben und dabei ihre Gruseltauglichkeit auf die Probe zu stellen“, so Schütte.

Showprogramm und Familien-Halloween

Fans des interaktiven XD-Kinos FoXDome können sich auf ein besonderes Highlight freuen: Nur an den Eventtagen präsentiert das Fort Fundas neue Game „Carnival“. Die Besucher begeben sich in den Alptraum eines verrückt gewordenen Clowns in der Kulisse eines heruntergekommenen Freizeitparks mit so manchen bösartigen und angsteinflößenden Phantasiekreaturen. 

Das Familien-Halloween bietet Grusel und Spaß für alle Familien.


Neben den Horror-Attraktionen erwartet die Gäste ein Showprogramm im Silver Bullet Saloon, das im Parkeintrittspreis enthalten ist. Zusätzlich können Besucher, die sich noch nicht so recht in die Horror-Attraktionen trauen, die illuminierte Westernstadt, schaurige Street-Actors und ausgewählte Fahrattraktionen in der Nacht erleben. Für die kleinen Gruselfans findet das Familien-Halloween wieder auf dem Horse Shoe BBQ Platz statt. Kinder bis zwölf Jahre dürfen den Park kostümiert besuchen. Erwachsene müssen auf eine Verkleidung verzichten.

Tickets gibt es im Vorverkauf, alle Attraktionen werden mit Zeit-Tickets betrieben und der Park kann nicht garantieren, dass es für alle Attraktionen und Zeiten eine Abendkasse geben wird. Auch für den eintrittsfreien „Forest“ muss ein Zeitticket gebucht werden. Infos gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare