Caritas trifft Caritas

Gemeinsame Zusammenarbeit in Bestwig beschlossen

+
Die Arbeit von Ehrenamt und Caritas-Sozialstation Bestwig soll weiter gestärkt werden.

Bestwig.Zu einem regen und interessanten Austausch über gemeinsame Ziele kam es bei einem Treffen der Leitung der Caritas-Sozialstation Bestwig und den Damen der ortsansässigen ehrenamtlichen Caritaskonferenzen der Gemeinde Bestwig.

Besonders erfreulich war, dass die Teilnehmerinnen aus sieben Bestwiger Ortsteilen vertreten waren. Von der Caritas-Sozialstation begrüßten bei Kaffee und Kuchen Teamleiterin Karin Hartmann und ihre Stellvertreterin Michaela Böhm die Damen der Caritaskonferenz. Im Vordergrund standen die gemeinsamen Ziele im Bereich der Gemeinde Bestwig, die dann auch lebhaft vorgestellt und diskutiert wurden.

Einstufung in den Pflegegrad

Claudia Stockmann, zuständige Mitarbeiterin für Senioren und Pflegeberatung des Caritasverbandes Meschede, stellte alle Leistungen der Pflegeversicherung vor. Sie informierte die ehrenamtlich tätigen Caritasmitarbeiterinnen über die notwendigen Voraussetzungen für die Einstufung in einen Pflegegrad.

Schnelle Hilfe im Notfall

Ein weiterer Schwerpunkt dieses Treffens war der Einsatz eines Hausnotrufgerätes, das ein hohes Maß an Sicherheit und kompetenter schneller Hilfe im Falle eines Notfalls gewährleistet. Claudia Stockmann hob besonders die Hilfe für ältere und kranke Menschen hervor, aber auch für deren Angehörige. Viele gestellte Fragen konnten vom Leitungsteam Karin Hartmann und Michaela Böhm sowie von Claudia Stockmann beantwortet werden.

Zum Schluss wurde eine Zusammenarbeit im Sinne aller zu betreuenden Personen beschlossen, um die Arbeit von Ehrenamt und Caritas-Sozialstation Bestwig der Gemeinde Bestwig zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare