In großen Fußstapfen

Janis Steiner aus Weidenau fährt nun für das Michael-Schumacher-Team KSM. Und das erfolgreich.

Mit Top-Speed um die Kurven, die Rundenzeit immer im Blick und die Konkurrenz knapp hinter sich. Beim Kartsport fühlt sich der elfjährige Janis Steiner aus Weidenau wohl. Von seinem Talent hat jetzt auch sein großes Vorbild Wind bekommen: Ab sofort fährt er für das Kart-Team des siebenfachen Formel 1 Weltmeisters Michael Schumacher.

Seit seinem fünften Lebensjahr ist Janis ein begeisterter Motorsportfan. "2002 haben wir zusammen ein Kartrennen besucht", sagt Janis Vater und Betreuer Uwe Steiner. Und das hat dem damals Fünfjährigen so gut gefallen, dass sofort ein Kart für Kinder her musste.

"Die ersten Versuche hat er auf unserem Firmengelände gemacht", erinnert sich Uwe Steiner, der ein Transportunternehmen besitzt. Dort mussten noch einige Pylonen als Hindernisse für Janis herhalten.

Als er dann acht war, fing seine offizielle Karriere an. In verschiedenen Klassen war Janis erfolgreich und machte sich langsam einen Namen im Kartsport. 2006 wurde er ADAC-Westfalenmeister, 2007 Vize-Meister und im selben Jahr Sechster bei der Deutschen Meisterschaft.

Seine Erfolge waren ein Grund, warum Michael Schumacher und sein KSM Racing Team auf den Weidenauer aufmerksam wurde. "Außerdem ist Janis nicht nur Mitglied im MSF Netphen, sondern seit drei Jahren auch im Kartclub in Kerpen", sagte Uwe Steiner. Dort wurden erste Kontakte zu Peter Kaiser geknüpft, der zusammen mit Michael Schumacher und Thomas Muchow das KSM Racing Team gegründet hat. Nach kurzer Beratung war für die drei klar: Janis Steiner soll für KSM an den Start gehen.

Und der Elfjährige hat die Erwartungen, die in ihn gesetzt wurden, bisher nicht enttäuscht: In der Gesamtwertung des Kart-Youngster-Cup 2008 belegt er zur Zeit den dritten Platz.

Ein Treffen mit seinem Vorbild Michael Schumacher war für Janis Steiner bisher noch nicht drin. Das soll sich aber im Laufe des Jahres möglichst ändern, hofft er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare