Gute Noten für Hauptschule

Wie im Unterricht der Klasse 7 der Bestwiger Hauptschule werden die Schüler zum Mitmachen aktiviert und individuell gefördert.

Mit Stolz blicken die Schüler, Eltern, Lehrer und alle anderen Mitarbeiter auf die im November vergangenen Jahres an der Hauptschule Bestwig durchgeführte Qualitätsanalyse zurück. Die Schule wurde in 23 von insgesamt 25 bewerteten Qualitätsbereichen als gut oder vorbildlich eingestuft.

Insbesondere im Kernbereich der Schule, der Unterrichtsentwicklung, erreicht die Hauptschule Bestwig Ergebnisse, die nur 25 Prozent aller Schulen (aller Schulformen) in NRW bisher erreicht haben. So wird entsprechend auch die Zufriedenheit aller Beteiligten und das soziale Klima an der Schule als vorbildlich bewertet.

Die Hauptschule setzt dabei auf schüleraktivierende, individualisierende und kooperative Unterrichtsformen. Diese werden ideal durch das angewandte Lehrerraumprinzip zur Umsetzung eines zeitgemäßen Unterrichts unterstützt.

Das Lehrerraumprinzip ermöglicht den Einsatz moderner Medien – vom Whiteboard bis hin zur Verwendung von Laptops und Beamern in den Lehrerräumen.

Zwei neue, modern eingerichtete Computerräume mit jeweils 15 Arbeitsplätzen begünstigen insbesondere alle Anstrengungen zur individuellen Förderung.

"Hauptschule ein Glücksfall für Schüler"

Die Qualitätsprüfer loben in diesem Zusammenhang das an der Schule entwickelte Konzept der Schülerselbsteinschätzung als wesentliche Voraussetzung einer wirkungsvollen, individuellen Förderung unter Berücksichtigung der vorhandenen Schwächen, aber besonders auch der Stärken.

"Wir alle sind stolz auf die Ergebnisse der Qualitätsanalyse und wünschen uns, dass die Eltern auch weiterhin ihre Kinder der Hauptschule Bestwig anvertrauen, wir werden bestens für sie sorgen," kommentiert Schulleiter Toni Franken die Ergebnisse der Qualitätsanalyse.

Gleichzeitig lobt er die gute Zusammenarbeit der jungen und älteren Kollegen der Hauptschule Bestwig, die Erfahrung und Innovation zum Wohle der Schüler ideal kombinieren. "Heterogenität und Kompromissfähigkeit aller Beteiligten sind wesentliche Kriterien für eine erfolgreiche Schul- und Unterrichtsentwicklung," so Schulleiter Toni Franken.

Der Schulpflegschaftsvorsitzende Jörg Salinus zum Ergebnis: "Die Hauptschule Bestwig ist ein Glücksfall für alle Schüler, die sie besuchen können".

Tag der offenen Tür

Über die Arbeit an derFranz-Hoffmeister-Hauptschule Bestwig können sich alle Eltern, besonders auch die Eltern, die für ihre Kinder noch die Schullaufbahnentscheidung treffen müssen, am Tag der offenen Tür am Samstag, 2. Februar, in der Zeit von 9 Uhr bis 12.30 Uhr informieren. Ab diesem Zeitpunkt beginnen auch die Anmeldungen an der Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare