Zeitreise durch die Gemeinde

Heimatbund Bestwig veröffentlicht 14. Jahrbuch "An Ruhr, Valme und Elpe"

+
Das 14. Jahrbuch des Heimatbundes der Gemeinde Bestwig beschäftigt sich wieder intensiv mit dem Leben an Ruhr, Valme und Elpe und wurde jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bestwig - So bunt wie das Leben in der Gemeinde Bestwig, so bunt und vielfältig ist das nunmehr 14. Jahrbuch in seinen Geschichten. Auf 128 Seiten beschreiben die Autoren des Heimatbundes der Gemeinde Bestwig das Leben an Ruhr, Valme und Elpe mit ihren einzigartigen Episoden.

Friedrich Schröder stellte als Sprecher des Redaktionsteams das neue Jahrbuch im gut besuchten Bürgertreff des Bestwiger Rathauses vor. Er betonte dabei, dass jeder Ort seine eigene, wechselhafte Geschichte des Lebens habe. „Hier im Jahrbuch wird viel mit Interesse zum Detail dargestellt. Mit viel Sachkompetenz wurde beispielsweise auf den Spuren im Elpetal gewandelt“, so Friedrich Schröder, der an die Bürger im Saal appellierte, für das Buch im Familien- und Freundeskreis sowie bei Nachbarn und Bekannten zu werben.

15 spannende Kapitel, geschichtliche Berichte und Beiträge aus Vergangenheit und Gegenwart, dokumentiert mit zahlreichen Fotos von früher und heute, werden dem Leser im Bestwiger Jahrbuch nähergebracht. Während Karl-Josef Kramkowski in seinem Beitrag „Plattdeutsch – Alte Sprache in heutiger Zeit“ die Bedeutung der Mundart durchleuchtet, deutet Dr. Werner Beckmann die Flurnamen von Wasserfall, Dörnberg und Andreasberg. 

So lebte es sich früher und heute

Sophie Freifrau von Lüninck schreibt derweil über die Wirtschaftsflüchtlinge, die im 19. Jahrhundert aus dem Sauerland nach Amerika gingen, um dort ein neues Leben zu beginnen. Kurt Wiese berichtet über „Damals im Elpetal – Auf den Spuren des Bergbaus“ und Friedrich Schröder gibt einen Rückblick auf die Kriegsgeschehnisse vor 80 Jahren mit Beginn des 2. Weltkriegs.

Unter der Überschrift „100 Jahre KFD Ramsbeck“ hält Anne-Karen Humpert einen Rückschau in Bildern und Anton Wegener berichtet über die Gründung vom Formenbau Mönig in Nuttlar bis zum Verkauf 1981 an die Honsel-Werke.

Das 14. Jahrbuch bietet eine Vielzahl an Nahperspektiven auf Dörfer und Ortschaften, stellt Personen vor und zeigt Entwicklungen auf, dokumentiert zeitgeschichtlich das Leben in der Gemeinde Bestwig früher und heute.

Im Anschluss an die Jahrbuchpräsentation gab Dr. Werner Beckmann einen kurzen Einblick in die plattdeutsche Sprache, erklärte deren Bedeutung im Bezug auf die Archäologie der Orts- und Flurnamen.

Verkaufsstellen 

Das Jahrbuch des Heimatbundes Bestwig “An Ruhr, Valme und Elpe” kann zum Preis von 12 Euro in folgenden Einrichtungen erworben werden: 

  • Sparkasse Hochsauerland, Zweigstelle Bestwig 
  • Volksbank Sauerland, Zweigstelle Bestwig 
  • Tourismusstelle Bestwig, Bahnhof 
  • Bergkloster Bestwig 
  • Metzgerei Fischer, Nuttlar 
  • Friseursalon „Hair-lich“ , Nuttlar 
  • Gasthof Dalla Valle, Nuttlar 
  • Bäckerei Köster, Ostwig 
  • Bäckerei Liese, Ostwig 
  • Dorfkneipe Kum rin, Ostwig 
  • Bäckerei Adolph, Velmede 
  • Metzgerei Ernst, Velmede 
  • Gasthof Faske, Velmede 
  • Metzgerei Bültmann, Heringhausen 
  • Bäckerei Schlüter, Andreasberg 
  • Volksbank Sauerland, Zweigstelle Ramsbeck 
  • Geschäft Nah und Frisch, Ramsbeck 
  • Sparkasse Hochsauerland, Zweigstelle Ramsbeck 
  • Elisabeth-Apotheke Prein, Ramsbeck 
  • Bergbaumuseum, Ramsbeck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare