Teile der Liturgie in Hindi

Indische Schwester legt erste zeitliche Profess im Bergkloster Bestwig ab

+
Mit ihrer Professkerze verlässt Schwester Prisca aus Indien nach dem Gottesdienst die Dreifaltigkeitskirche im Bergkloster Bestwig. 

Bestwig. Schwester Prisca Dungdung hat in der Dreifaltigkeitskirche des Bergklosters Bestwig ihre erste zeitliche Profess abgelegt. Die Profess beendet die Phase der Ausbildung als Ordensschwester, das sogenannte Noviziat. Das war bei Schwester Prisca auf ein Jahr verkürzt, weil sie bereits 20 Jahre lang Ordensschwester bei den Mägden Mariens aus Indien war.

Im Haus St. Martin hatte Schwester Prisca die Ordensgemeinschaft der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel kennengelernt und sich 2017 zu einem Wechsel entschlossen.

Den Psalm 116, der Teil der Profess-Liturgie ist, sang Schwester Prisca in ihrer Muttersprache Hindi. Und Abt Aloysius von der Abtei Königsmünster, der den Gottesdienst leitete, hatte für den Anlass ein Messgewand ausgewählt, dessen Stoff aus Indien stammt und dort in der Regel für Saris verwendet wird.

Die indische Krankenschwester und Hebamme hat in Marl inzwischen eine Ausbildung zur Pflegeassistentin absolviert. Sie möchte auch weiterhin als Pflegekraft im Krankenhaus arbeiten. Deshalb geht das Lernen jetzt weiter: Sie will die B2-Prüfung in Deutsch bestehen, die Anerkennung ihres indischen Berufsabschlusses beantragen, was voraussichtlich noch einmal eine verkürzte Lehrzeit voraussetzt, und sie will einen deutschen Führerschein machen. Zunächst fährt sie aber in den Heimaturlaub zu ihrer Familie in Odisha.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare