„Dienen durch Freundschaft “

IPA-Verbindungsstelle im Hochsauerland feiert 60-jähriges Bestehen

+
Hermann-Josef Meyer vor dem IPA-Haus in Ramsbeck.

Ramsbeck/Hochsauerland. Drei Buchstaben, ein Ziel: IPA, die „International Police Association“ (zu deutsch: Internationaler Polizeiverband) ist ein politisch und gewerkschaftlich unabhängiger Zusammenschluss von Angehörigen des Polizeidienstes ohne Unterschied von Rang, Namen, Geschlecht, Rasse, Hautfarbe und Religion und setzt sich für den Weltfrieden ein. Auch im Hochsauerland gibt es eine IPA-Verbindungsstelle – und das seit genau 60 Jahren.

„Die IPA ist die größte Berufsvereinigung der Welt mit rund 360.000 Mitgliedern. Gegründet wurde sie am 1. Januar 1950 von dem englischen Sergeant Arthur Troop mit dem Ziel, kulturelle Beziehungen, das Allgemeinwissen sowie gegenseitige Hilfeleistungen ihrer Mitglieder im sozialen Bereich zu fördern“, so Hermann-Josef Meyer, Leiter der Verbindungsstelle IPA Hochsauerland.

In 65 Staaten, verteilt auf allen fünf Kontinenten, hat die IPA derzeit beratenden Status beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen und im Europarat. Ihr Wahlspruch in Esperanto verfasst „Servo per Amekico“ bedeutet auf Deutsch so viel wie „Dienen durch Freundschaft“.

„Dieser Gedanke hat sich schnell verbreitet und wurde auch ins Sauerland getragen. So kam es 1959 zunächst zur Gründung der IPA Arnsberg. Hinterher wurde sie dann in IPA Hochsauerland umbenannt. Immer mit dem gleichen Ziel, einen interkulturellen Austausch mit sozialem Background zu fördern und so zur Erhaltung des Weltfriedens beizutragen“, erklärt Meyer. Regelmäßige Treffen im IPA-Haus in Ramsbeck, nationale sowie internationale berufskundliche, kulturelle Tagungen und Seminare, Gruppenstudienreisen, die Förderung zwischenstaatlicher Verbindungen von IPA-Mitgliedern und Polizei-Bediensteten sowie die Unterstützung und Organisation von Studienaufenthalten sind seitdem die Folge.

Großer Gedanke wird im Kleinen gelebt

„Das IPA-Haus in Ramsbeck ist der zentrale Ort für hiesige Veranstaltungen wie beispielsweise ein gemeinsames Frühstück, Grillabende, Wandertage oder auch einfach nur ein gemütliches Beisammensein mit Gedankenaustausch. Derzeit haben wir 163 Mitglieder. Durch die Weitläufigkeit im Hochsauerlandkreis nehmen im Durchschnitt aber meist nur 15 bis 30 Kollegen an den Veranstaltungen teil. Daher wechseln wir auch immer wieder die Örtlichkeiten für unsere Veranstaltungen, um so allen Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, an den Treffen teilzunehmen. Ohne unser IPA-Haus würde es aber vermutlich auch die Verbindungsstelle IPA Hochsauerland nicht mehr geben“, so Hermann-Josef Meyer. Internationale Kontakte, Treffen in England, Irland oder auch Polen haben dazu beigetragen, dass der große Gedanke im Kleinen im Hochsauerlandkreis weitergelebt wird.

„Den 60. Geburtstag begehen wir mit einer Feierstunde am 21. März nach der Mitgliederversammlung der Verbindungsstelle um 17 Uhr. Wir haben uns gegen eine große Veranstaltung und für ein gemütliches Beisammensein entschieden“, so Meyer.

Das ist die IPA: 

  • In Nordrhein-Westfalen gibt es derzeit 53 Verbindungsstellen mit insgesamt 15.565 Mitgliedern. 
  • Für ihr breites Bildungsprogramm steht der IPA Deutschland das internationale Informations- und Bildungszentrum (IBZ) Schloss Gimborn zur Verfügung. 
  • Durch die IPA werden weltweit Bildungs- und Begegnungsveranstaltungen angeboten, berufliche Fortbildung für Polizeistudienaufenthalte im Ausland mit Stipendien gefördert und polizeibezogene Studien- und Bildungsreisen organisiert. 
  • Die IPA bietet für ihre Mitglieder preiswerte Urlaubsaufenthalte und Unterkünfte in anerkannten IPA-Häusern im In- und Ausland an. 
  • Jedes Jahr findet ein internationales Jugendtreffen in einem anderen Teil der Welt für junge IPA-Mitglieder und Söhne und Töchter von IPA-Mitgliedern statt. 
  • In vielen Ländern wird neben regionalen Mitteilungsblättern eine nationale IPA-Zeitschrift herausgegeben.

Info: Weitere Informationen zur IPA Hochsauerland gibt es unter www.ipa-hochsauerland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare