Welt- und Vizemeisterin

Jolly Schrenk aus Berlar bei Islandpferde-WM siegreich

Jolly Schrenk aus Bestwig-Berlar ist neue Weltmeisterin im Viergang, Vizemeisterin in der Töltprüfung T2 und sie gewann Bronze in der Viergangkombination. Foto: Krijn Buijtelaar

Oirschot/Berlar. Die Islandpferde-WM im niederländischen Oirschot ist beendet. Und ein wahrer Medaillenregen ging dank der starken Leistung der deutschen Equipe auf Deutschland nieder: Sieben Gold-, vier Silber- und vier Bronze-Medaillen haben deutsche Reiterinnen gewonnen. Deutschland war damit die beste Nation dieser WM. Eine der erfolgreichsten Teilnehmerinnen kommt aus dem Hochsauerlandkreis.

Jolly Schenk aus Bestwig-Berlar gewann Gold im Viergang und Silber in der Töltprüfung T2. Außerdem bekam sie Bronze in der Viergangkombination.

Jolly Schrenk war wohl eine der erfahrensten Teilnehmerinnen auf dieser WM, denn sie hat schon an vielen Weltmeisterschaften teilgenommen. Dadurch wurden der 150-Einwohner-Ortsteil von Bestwig im Hochsauerlandkreis und die Reitschule von Elisabeth Berger, in der Jolly Schrenk tätig ist, international bekannt.

Nun kam zu den bestehenden Weltmeistertiteln von Jolly Schrenk ein weiterer hinzu: Sie gewann souverän mit ihrem Hengst Glæsir (sprich: Glaisir) von Gut Wertheim die Viergangprüfung V1, in der die vier Gangarten Schritt, Trab, Galopp und Tölt vorgestellt werden müssen. Der Fuchs mit Stern und Schnippe zeigte sich dabei unter Jolly Schrenk so souverän, dass er in der T2, der Töltprüfung, Glanzleistungen präsentierte und sich damit den zweiten Platz sicherte. Jolly Schrenk ist damit nicht nur Weltmeisterin, sondern auch Vize-Weltmeisterin. Bronze gab es außerdem in der Viergangkombination. Diese Kombinationswertung setzt sich aus den besten Noten in den Töltprüfungen T1 und T2 sowie den besten aus dem Viergang zusammen.

Jolly Schrenk sicherte sich mit diesem großen Erfolg die Startberechtigung für die nächste Weltmeisterschaft, die 2019 zum zweiten Mal nach 2013 in Deutschlands Hauptstadt Berlin stattfinden wird.

Insgesamt sieben Tage dauerte die Islandpferde-Weltmeisterschaft 2017 im holländischen Oirschoit. Eine Veranstaltung, die von mehr als 50.000 Pferdebegeisterten besucht wurde. Liebhaber von Islandpferden, Pferdenarren, Tagesausflügler und Familien mit Kindern haben dabei das deutsche Team bejubelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare