„Bürde des weißen Mannes“ 

Kabarettist René Sydow gastiert zum zweiten Mal in Bestwig

+
Mit seinem Programm „Die Bürde des weißen Mannes“ ist René Sydow zu Gast in Bestwig.

Bestwig. Der Kabarettist René Sydow philosophiert am kommenden Samstag, 23. März, ab 20 Uhr in der Sparkasse Bestwig über die „Bürde des weißen Mannes“. So lautet der Titel seines neuen Programms. Der Verein Kultur Pur hat Sydow nach seinen beiden gelungenen Auftritten vor drei Jahren zum zweiten Mal nach Bestwig eingeladen.

In seinem dritten Soloprogramm „Bürde des weißen Mannes“ geht der Träger des Deutschen Kabarettpreises etwas weniger laut als in den beiden ersten, aber umso intensiver der Frage nach, was uns zum Menschen macht: Bildung? Wahlrecht? Oder doch nur freies WLAN? „Warum wird die Welt nicht klüger, wenn der Zugang zu Wissen noch nie so leicht war?“, fragt René Sydow.

Um anschließend darüber nachzudenken, wieso Menschen bei all dem Reichtum in der Welt verarmen und woher der Hass und der Fanatismus kommen. Und das Turbo-Abi. „Wer ist schuld an diesem Elend?“, will der Kabarettist René Sydow wissen.

Vermutlich wird er viele Schuldige in den Industrieländern, in Europa und in Deutschland finden. Und dann stellt sich schließlich die Frage: Wer trägt eigentlich die Bürde des weißen Mannes?

Original-Tickets gibt es zum Preis von 18 Euro (ermäßigt 14 Euro) in der Tourist-Info-Bestwig und bei Käpt’n Book in Olsberg.

Über den Online-Anbieter Reservix sind Karten für die Veranstaltung in den Tourist-Informationen Meschede, Olsberg und Brilon erhältlich. Auf der Internetseite reservix.de können Interessierte die Eintrittskarten auch zu Hause buchen und ausgedrucken.

Zudem sind werktags Bestellungen über die Tickethotline unter ☎ 0 29 04/71 28 10 möglich.

Info: Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Vereins: www.kulturpur-bestwig.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare