Björn Heimes regiert über St.-Anna-Schützen<br />

Ein König mit Ausdauer

Der 32-jährige Björn Heimes setzte sich mit dem 102. Schuss durch und regiert als neuer König über die St.-Anna-Schützen in Nuttlar. Foto: C. Metten

Spannend und lautstark ging es am Montagmorgen unter der Vogelstange beim Königsschießen auf Stukenland zu. Die Nuttlarer St.-Anna-Schützenbrüder hatten die Schützenfestsaison in der Gemeinde Bestwig eröffnet und getreu ihrem Motto „Glaube, Sitte, Heimat“ das Gefecht um die heiß begehrten Königsinsignien eröffnet.

Eine Bombenstimmung, gepaart mit zahlreichen Anfeuerungsrufen, herrschte auf dem Platz unter der Vogelstange, als die Schützenbrüder sich ein heißes Gefecht um den hölzernen Aar lieferten. Mit dem 102. Schuss setzte sich Björn Heimes schließlich gegen seine zahlreichen Mitstreiter durch.

Der 32-jährige Vater und Juniorchef der Firma Heimes Fensterbau GmbH regiert nun zusammen mit seiner Frau Tine ein Jahr lang über die Nuttlarer St-Anna-Schützenbruderschaft. Der neue Nuttlarer König, der bereits 2006 Vizekönig und von 2006 bis 2009 Gemeindejungschützenkönig war, ist begeisterter Fahrradfahrer, Marathonläufer und Schalkefan. Der Sohn des amtierenden Kaisers, Peter Heimes, lief bereits in Frankfurt den Ironman mit. Mit dem neuen Schützenkönig und seiner 33-jährigen Frau freuen sich die drei kleinen Söhne Gustav, sechs Jahre, Theo vier Jahre und Fritz zwei Jahre.

Beim diesjährigen Vogelschießen sicherte sich Ernst Voß den Apfel, Henning Bünner das Zepter und der neue Nuttlarer König Björn Heimes die Krone. Zuvor ging es beim Vizekönigschießen schnell zur Sache. Bereits mit dem 61. Schuss holte Philipp Noll den Vogel von der Stange. Der 23-jährige Wirtschaftsingenieurstudent erkor seine Freundin Uma Hegener zu seiner Vizekönigin. Noll liebt seinen Schützenverein über alles, spielt Fußball und ist begeisterter Skifahrer als auch Skilehrer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare