Von Kabarett bis Pantomime

Kultur Pur wartet mit kontrastreichem Programm für Jung und Alt auf

+
Das Kabarett-Duo Pursche und Klucke präsentiert am 5. Oktober in der Sparkasse sein Programm „Notaufnahme“.

Bestwig. Erst kommt die Schwarze Grütze mit ihrer Notaufnahme, dann wird Gernot Hassknecht laut und persönlich und schließlich herrscht bei einem der größten Pantomimen unserer Zeit konzentrierte Stille. Der Verein Kultur Pur lädt im nahenden Herbst wieder zu spannenden und kontrastreichen Veranstaltungen ein. Karten für alle Veranstaltungen sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.

Im neuen Programm „Notaufnahme“ des Kabarettduos „Schwarze Grütze“ geht es am Freitag, 5. Oktober, um 20 Uhr in der Bestwiger Filiale der Sparkasse Hochsauerland weniger um Hals- und Beinbrüche als vielmehr um das Ungesunde unseres Miteinanders, unsere mentalen Schonhaltungen und geistigen Blutergüsse. Rasant, schräg und musikantisch präsentieren die beiden „bösen Barden“ der Kabarett-Szene eine Momentaufnahme des alltäglichen Wahnsinns. Beginn ist um 20 Uhr. Karten sind im Vorverkauf für 18 Euro, ermäßigt 14 Euro, erhältlich.

Am Sonntag, 28. Oktober, präsentiert „Deutschland beliebtester Choleriker“, Gernot Hassknecht, sein zweites Programm im Bestwiger Bürger- und Rathaus. Der 1,63 Meter große Schauspieler, der bei seinen Wutausbrüchen in der heute-Show schnell über sich hinauswächst, verspricht: „Diesmal wird’s persönlich.“ Was läuft schief in unserem Land? Wer zum Henker hat die Rechten aufgefordert von ihren Stammtischen auf die Straße zu gehen? Wer hat sich noch gleich das G8-Abitur ausgedacht und warum bitte ist man als gesetzlich Versicherter heutzutage im Grunde dem Tode geweiht? Auch diesmal widmet sich Gernot Hassknecht also den großen Themen unserer Zeit. Beginn ist bereits um 19.30 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf 22 Euro, ermäßigt 17 Euro.

Bereits zum zwölften Mal laden Kultur Pur und die Katholische Kirche Meschede-Bestwig am 11. und 12. November zum Gospelworkshop mit Mitgliedern des Chores Our Voices aus Hannover ein. Carlos Garcia und seine Begleiter werden auch diesmal wieder mit 100 Sängern im Bergkloster Bestwig Gospels und Spirituals einstudieren. Der Workshop ist bereits seit Monaten ausgebucht. Präsentiert werden die Lieder dann in dem großen Abschlusskonzert am Sonntagnachmittag um 17 Uhr in der Velmeder St. Andreas-Kirche. Im vergangenen Jahr begeisterte der Projektchor 600 Besucher. Der Eintritt ist frei. 

Ohne große Worte und Requisiten 

Nach diesem fulminanten Klängen geht es am Samstag, 17. November, ganz ruhig zu, wenn der belgische Pantomime Joseph Collard um 20 Uhr ins Rathaus kommt. „Üben, üben, üben“: Unter der strengen Anleitung des russischen Schauspiellehrers mutiert das Publikum zur Schulklasse. Während er mürrisch die Leistung einzelner Schüler bemängelt, bändelt der schroffe Professor unerwartet charmant mit seinen Schülerinnen an. Sein englischer Kollege dagegen bringt mit seinem Hang zum Whisky den kompletten Unterricht ins Schwanken. Ein Pantomime kann alles darstellen – das ist nicht nur die Botschaft des Programms, sondern auch seine Faszination. Denn als begnadeter Verwandlungskünstler wechselt Joseph Collard seine Rollen so mühelos wie andere Leute ihre Jacken. Ohne große Worte, ohne Requisiten, allein mit der Fähigkeit, in der Phantasie des Betrachters imaginäre Bilder entstehen zu lassen. So öffnet das Soloprogramm „Zic-Zag“ zugleich Einblicke in das Leben und die Karriere eines Komikers. Tickets kosten im Vorverkauf 20 Euro, ermäßigt 16 Euro. 

Zum Abschluss des Jahres gibt es dann noch einmal Programm für das Kultur Pur-Publikum von Morgen: Am Sonntag, 25. November, gastiert einmal mehr das beliebte Kindertheater Dion Kidschote in der Bestwiger Filiale der Sparkasse Hochsauerland. Beginn ist um 15.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Diesmal zeigt Don Kidschote die Geschichte „Kapit’n Flintbackes Geheimnis“. Als von Schiffskoch Dicke Suppe, Steuermann Rechtsrum und Ausgucker Langauge nichts mehr zu sehen ist, muss sich der verschlafene Hilfsmatrose Stolperjan mit der Nervensäge „Arabella von Kakadu“ auf die Suche nach der Mannschaft machen. Und das ausgerechnet an dem Tag, als Käpt‘n Flintbacke Geburtstag hat und er sich auf den Weg machen wollte, um den größten Schatz der sechs Weltmeere zu suchen. Wie immer gibt es vor der Vorstellung frisch gebackene Waffeln und Getränke. 

Außerdem lädt Kultur Pur gemeinsam mit der Gemeinde Bestwig am ersten Adventswochenende vom 30. November bis zum 2. Dezember zu einer Fahrt in die sächsische Partnerstadt Niederwiesa ein. Räuchermännchen, Schwibbögen und urige Märkte sind im Erzgebirge keine „Folklore“, sondern eine lebendige Tradition. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldungen sind ab sofort in der Bestwiger Tourist-Information unter ☎ 0 29 04/71 28 10 möglich. 

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen von Kultur Pur bis Februar 2019 stehen auf der Internetseite von Kultur Pur unter www.kulturpur-bestwig.de. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Info in Bestwig, bis Freitag, 31. August, auch noch in Adams Tabakstube in Meschede, oder über den Reservix-Ticketshop (www.reservix.de) für den Ausdruck zu Hause. Außerdem kann man über die Tickethotline unter ☎ 0 29 04 / 71 28 10 Eintrittskarten bestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare