Regionen "4 mitten im Sauerland“ und "Hochsauerland" möchten zusammenarbeiten

Leader-Regionen sprechen über Kooperationsprojekte

Die Regionalmanager: Hannah Kath (Leader-Region Hochsauerland) und Stefan Pletziger (Leader-Region 4 mitten im Sauerland).

Hochsauerland. Zu ersten Abstimmungsgesprächen möglicher Kooperationsprojekte trafen sich jetzt der Regionalmanager der Leader-Region „4 mitten im Sauerland“, Stefan Pletziger sowie die neue Regionalmanagerin der Leader-Region „Hochsauerland“ Hannah Kath.

Nachdem Heinrich Nolte seine langjährige erfolgreiche Tätigkeit für den Leader-Verein Hochsauerland beendet hatte, wurde zum 1. November die 27-jährige Raumplanerin Hannah Kath aus Dortmund mit dem Amt der Regionalmanagerin betraut. Auch die Vorsitzenden der beiden Leader-Regionen bekräftigen ihren Wunsch nach Kooperation. „Viele Herausforderungen in der Region sind übergreifend und machen nicht an den Kommunalgrenzen halt. Es gibt schon einige sehr gute Beispiele für interkommunale Zusammenarbeit im Hochsauerlandkreis. Diesen Trend wollen wir auch mit Leader aufgreifen und gemeinsame Projekte erörtern und möglichst bald angehen“, so Thomas Grosche, Bürgermeister von Medebach und Vorsitzender des Leader-Vereins „Hochsauerland“.

270 Leader-Vertreter in Willingen

Ähnlich äußert sich Reinhold Weber, der der Leader-Region „4 mitten im Sauerland“ vorsteht: „Im Bereich der Bergbaugeschichte gibt es beispielsweise vielfältige Überschneidungen zwischen Ramsbeck und einigen Olsberger Dörfern. Vielleicht schaffen wir es, dies mit in einem gemeinsamen Leader-Projekt zu fördern.“

Von den vielen guten Projekten, die in der letzten Förderperiode in beiden Regionen bereits realisiert worden sind, konnten sich kürzlich auch Regionalmanager aus ganz Deutschland überzeugen. Im Rahmen einer Bundestagung trafen sich etwa 270 Leader-Vertreter aus ganz Deutschland in Willingen. Während der Tagung standen auch einige Exkursionen in die Region an. So informierte sich eine Gruppe über die vielfältigen Aktivitäten im „KUMA“ in Medebach-Oberschledorn. Eine andere Gruppe erhielt wertvolle Informationen über den Betrieb der Ehrenamtskneipe „Kumm Rin“ in Bestwig-Ostwig. Die aus ganz Deutschland angereisten Teilnehmer zeigten sich begeistert angesichts des starken sozialen Engagements vieler Dörfer im Hochsauerland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare