3000 Stunden für die Bürger

Die Löschgruppe Heringhausen zieht die Bilanz für 2016

+
Auch Beförderungen und Auszeichnen standen bei der Löschgruppe Heringhausen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung (v.l.): Stellvertretender Wehrführer Uwe Mikitta, Löschgruppenführer Christian Kenter, Bruno Kaminski, Daniel Drewek, Bürgermeister Ralf Péus, Wehrführer Andreas Schulte und stellvertretender Löschgruppenführer Harald Bathen.

Heringhausen. Zu elf Einsätzen rückte die Löschgruppe Heringhausen im vergangenen Jahr aus. Dabei waren die Kameraden mehr als 260 Stunden für die Sicherheit der Bevölkerung im Einsatz.

Von den elf Einsätzen im vergangenen Jahr rückte die Löschgruppe zu drei Brandeinsätzen, zwei technischen Hilfeleistungen und mehreren Brandsicherheitswachen und sonstigen Hilfeleistungen aus. Insgesamt absolvierten die alarmierten Einsatzkräfte 262 Stunden für die Bürger.

Die 20 Feuerwehrmänner und zwei Feuerwehrfrauen der Löschgruppe investierten auch wieder viel Zeit in die Aus- und Fortbildung, zum Beispiel bei Übungsabenden, gemeinsamen Übungsabenden mit benachbarten sowie Lehrgängen und Seminaren. 

Beförderungen und Ehrungen

Darüber hinaus waren die Kameraden auch in der Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen der Gemeinde aktiv. Insgesamt leisteten die Heringhauser Brandschützer somit im vergangenen Jahr rund 3000 Stunden die für die Bürger.

Auch Beförderungen und Ehrungen standen auf dem Programm. Gemeindebrandmeister Andreas Schulte beförderte Daniel Drewek zum Brandoberinspektor. Er wird zukünftig auch die Wehrleitung unterstützen. Bruno Kaminski wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare