„Momente voller Gänsehaut“ 

Menschen mit Handicap erleben unvergesslichen „Tag der Herzen“ im Fort Fun

+
Der Tag der Herzen sorgte für strahlende Gesichter bei Jung und Alt und Menschen mit und ohne Behinderung.

Bestwig/Hochsauerland. Eine ganz besondere Atmosphäre lag am heutigen Mittwoch über dem Fort Fun Abenteuerland in Bestwig-Wasserfall. Denn bereits zum neunten Mal hatte der beliebte Freizeitpark im Herzen des Sauerlandes in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Schule für Körperbehinderte in Olsberg am „Tag der Herzen“ bei kostenlosen Eintritt seine Türen außerhalb des regulären Publikumsverkehrs geöffnet, um ausschließlich Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung ein unvergessliches Erlebnis und eine riesengroße Freude zu bereiten.

„Es ist eine schöne Tradition, die von der ganzen Region unterstützt wird. Wir bieten die Location und die Region hat mit Spenden dafür gesorgt, dass wir den Tag der Herzen auf die Beine stellen können“, so Andreas Sievering, Geschäftsführer des Fort Fun.

Dass die Aktion, die 2007 ins Leben gerufen wurde und sich mittlerweile für alle Beteiligten zu einer echten Herzensangelegenheit entwickelt hat, auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg war, war vor allem den zahlreichen strahlenden Menschen mit Behinderung anzusehen, die aus dem gesamten Hochsauerlandkreis, Hessen und dem Kreis Soest angereist waren. Zusammen mit ihren Betreuern konnten die insgesamt 1.310 Besucher stundenlang bei strahlendem Sonnenschein die vielen Fahrgeschäfte im Park nutzen.

Die rasanten Fahrgeschäfte im Freizeitpark Fort Fun erfreuten sich überaus großer Beliebtheit. 

 

„Ohne das Fort Fun wäre dieser Tag nicht möglich. Man sieht bereits die Vorfreude bei den Gästen, wenn sie aus dem Bus steigen. Ich habe die Schirmherrschaft wieder sehr gerne übernommen, da ich mich bereits vor zwei Jahren überzeugen konnte, wie viel Spaß die Menschen hier haben. Das ist einfach Ehrensache so einen besonderen Tag zu unterstützen“, erklärte der Bundestagsabgeordnete der SPD Dirk Wiese, der inzwischen zum zweiten Mal die Schirmherrschaft der Veranstaltung im Fort Fun Abenteuerland innehatte.

„Eindruck positiv, Feedback nachhaltig“

Und für die Freude am Tag der Herzen sorgten auch die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, die Sponsoren als auch die Mitarbeiter vom Fort Fun. „Inzwischen gibt es sogar ein Battle unter den Auszubildenden, wer die meisten Fahrten schafft. Vor zwei Jahren hat ein Helfer 110 Fahrten erreicht. Das gilt es zu schlagen. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter haben sich extra einen Tag Urlaub für den Tag der Herzen genommen, um die Menschen mit Behinderung auf ihren Fahrten zu begleiten und zu unterstützen“, freuten sich die Betriebsratsvorsitzenden der Westnetz GmbH über den Einsatz ihrer freiwilligen Helfer.

Diesen Einsatz und Eifer aller Beteiligten lobte auch Rembert Busch, Geschäftsführer des Fördervereins der Schule für Körperbehinderte aus Olsberg: „Der Eindruck ist positiv und das Feedback nachhaltig. Es macht Kindern und Erwachsenen gleichermaßen viel Spaß am Sonderöffnungstag im Fort Fun teilzunehmen. Ein großer Dank gilt dabei auch den angehenden Heilerziehungspflegerinnen vom Berufskolleg, die den Kindergruppen zugeordnet sind. Ihre Unterstützung schafft Sicherheit und Vertrauen.“

Christine Schütte, Pressesprecherin des Fort Fun, schloss sich den lobenden Worten an: „120 ehrenamtliche Mitarbeiter sind im Einsatz. Ohne diese freiwilligen Helfer wäre der Tag der Herzen gar nicht möglich. Hier im Park spürt man überall die Freude, man erlebt Momente voller Gänsehaut.“

Info: Über eine Crowdfunding-Aktion wurde das einmalige Event in Nordrhein-Westfalen unterstützt. Insgesamt 3500 Euro an Spendengeldern kamen zusammen, um die Lunchpakete für die Besucher zu finanzieren.

Tag der Herzen im Fort Fun

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare