Bühne frei für "Lebenswege"

Multikulturelles Theater-Erlebnis wird in Bestwig präsentiert

+
Aufführung: Gemeinsam feiern Einheimische und Migranten auf der Bühne ein Fest. Dabei tauschen sie Erlebnisse und Erfahrungen aus. 

Bestwig.Eine spannende Theater-Inszenierung präsentiert der Verein Kultur Pur am Sonntag, 25. Juni, im Bestwiger Rathaus: Dann führen Geflüchtete und Einheimische, unterstützt von Profis aus dem Sauerland um 19 Uhr das Schauspiel „Lebenswege“ auf, das von ihren Erlebnissen, Ängsten und Sehnsüchten erzählt.

Doch geht es während der zwei Stunden nicht nur dramatisch und melancholisch, sondern auch lustig zu. Vor wenigen Wochen feierte das Stück in Brilon Premiere. Der Saal war ausverkauft und dem Publikum ging das Gesehene unter die Haut. Daraufhin waren sich die Verantwortlichen einig, dass die Aufführung an einem anderen Ort noch einmal stattfinden soll. Kultur Pur gibt dem außergewöhnlichen Ensemble nun die Bühne. Eintrittskarten gibt es seit Montag, 19. Juni, im Vorverkauf.

Lebenswege ist eine faszinierende Revue, bestehend aus Musik-, Schauspiel-, Wort- und Tanzbeiträgen. Es wurde initiiert von der Schauspielerin Beate Ritter und der Musikerin Susanne Lamotte, die die Neue Chorwerkstatt in Brilon leitet. Es geht um die Bedeutung der Kindheit, die Dramatik der Flucht, Missverständnisse und Konflikte, aber auch um Träume, Perspektiven und Hoffnungen.

„Menschen bauen Mauern um uns“

„Die Zukunft ist fremdbestimmt, ich kann nicht entscheiden“, schildert Orwah Oard aus Syrien seine Sicht der Dinge. Und Max Qais Janneh erzählt: „Die Menschen bauen Mauern um uns herum und die Regierungen bauen Mauern um diese Mauern.“ Eindrucksvolle Dialoge wechseln mit Gesangsbeiträgen. Susanne Lamotte begleitet die Lieder am Klavier, Dirk Mündelein spielt Gitarre. Der Bürgermeister der Gemeinde Bestwig, Ralf Péus, unterstützt das Projekt und stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Schirmherrschaft übernimmt der Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese aus Brilon.

Eintrittskarten gibt es ab Montag, 19. Juni, in der Tourist-Info Bestwig, der Sparkasse Hochsauerland in Bestwig und Adams Tabakstube in Meschede. Sie kosten im Vorverkauf 9 Euro. Schülern werden an der Abendkasse fünf Euro zurückerstattet.

Info: Weitere Informationen unter www.kulturpur-bestwig-de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare