Ein Prinz auf dem Thron 

Neuer Kreiskönig Dennis Henke krönt sein Jahr mit dem Dreifach-Triumph

In festlichem Gewand und mit sichtlichem Stolz präsentierten sich Dennis Henke und Leonie Rickers dem Volk. Foto:don
+
In festlichem Gewand und mit sichtlichem Stolz präsentierten sich Dennis Henke und Leonie Rickers dem Volk. 

Heringhausen. Die Kreis-Königswürde erkämpften sich die neuen Regenten in Heringhausen in zwei spannenden Wettkämpfen. Der neue Kreisschützenkönig Dennis Henke von der Schützenbruderschaft St. Nikolaus Cobbenrode holte den letzten Rest des Vogels nach 90 Minuten mit dem 162. Schuss von der Stange.

Damit setzte sich der 24-jährige Zeitsoldat bei der Bundeswehr in der achten Runde gegen seine noch 18 von ursprünglich 34 Anwärtern durch. Vater Elmar Henke konnte es kaum fassen und rang vor Freude mit den Tränen. Sein Sohn ist nicht nur Kreis- und Schützenkönig, sondern auch der amtierende Karnevalsprinz. In seiner Freizeit spielt er noch Schlagzeug und Fußball in der ersten Mannschaft des FC Cobbenrode. Als Königin an seiner Seite steht seine Freundin Leonie Rickers. Die 20-jährige ist angehende Krankenschwester.

Kreisschützenfest Heringhausen Samstag

Niklas Rettler neuer Jungschützenregent

Zuvor bei den Jungschützen war der Kampf um das letzte Stückchen des Aars noch spannender. Von ursprünglich 27 Anwärtern waren in der 18. Runde noch 15 Schützen übrig, von denen Niklas Rettler von der Schützenbruderschaft St. Vitus Bödefeld mit dem 294. Schuss nach über 2,5 Stunden den Königstreffer landete. Der Vater des 20-jährigen Informatikers, Manfred Rettler, der in Bödefeld zusammen mit seinem Sohn die Bruderschaft regiert, freute sich für seinen Sohn. Er selbst hatte jedoch nicht das Glück hier den Kreisvogel abzuschießen.

„Wir haben das Licht hier nicht für das Vogelschießen aufgebaut.“

Überwältigt: Der neue Kreisjungschützenkönig Niklas Rettler von den St.-Vitus-Schützen Bödefeld. 

Insgesamt konnten bei beiden Vogelschießen 43 Vereine ihre Könige in den Wettstreit schicken. Da die Schießen länger als geplant dauerten kommentierte der Erste Brudermeister Stephan Gerbracht bereits scherzhaft: „Wir haben das Licht hier nicht für das Vogelschießen aufgebaut.“ Bei der Proklamation der neuen Majestäten bedankte sich Kreisoberst Addi Grooten für den fairen Wettkampf und verabschiedete Oliver Stempel (ehemaliger Kreiskönig) und Max Büsse (ehemaliger Kreisjungschützenkönig): „Ihr habt Eure Aufgabe vorbildlich erfüllt und den Kreisschützenbund auf allen Terminen bestens vertreten.“

Für drei Standartenträger der St. Hubertus Schützenbruderschaft Andreasberg-Dörnberg war es ebenfalls ein besonderer Tag. Christoph Tschersich erhielt den „Orden für Verdienste“ und seine Kollegen Roland Doetsch und Matthias Bonacker eine Anerkennung für Ihren Einsatz.

Kreisschützenfest Heringhausen Sonntag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare