120 alte Schätzchen begeistern beim Sauerland Bergpreis

Nostalgie auf vier Rädern

Die Oldtimer vom Opel Kadett C Coupé über den Golf bis hin VW Käfer ließen die Herzen der Rennsportfans an der Strecke höher schlagen. Foto: Claudia Metten

Knatternde Motoren, qualmende Auspuffrohre, glühender Asphalt, zahlreiche Oldtimer und dazu der Geruch von Öl und Benzin prägten am Wochenende das Bild auf der Strecke zwischen Ramsbeck und Berlar. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen wurde nunmehr inzwischen zum sechsten Mal der Sauerland Historic Bergpreis, der im Rahmen der Int. ADAC FIVA Historic Bergmeisterschaft gewertet wurde, ausgetragen.

Beim sechsten Sauerland Historic Bergpreis galt es wie bereits in den Jahren zuvor die motorische Hürde, die „Berggleichmäßigkeitsprüfung“, erfolgreich zu bewältigen. Insgesamt drei Trainingsläufe, ein Referenzlauf sowie vier Wertungsläufe mussten die männlichen und weiblichen Teilnehmer aus ganz Deutschland auf der 1900 Meter langen Rennstrecke mit den sieben Kurven absolvieren.

Den Gesamtsieg des sechsten Sauerland Historic Bergpreis errang an diesem Wochenende die Startnummer 66 mit dem Team Johanna Padberg (München) und Denise Decker (Medebach) auf ihrem Ford Escort RS, Baujahr 1987. Die Abweichung von ihrer Referenzzeit betrug lediglich 00:00,18 Sekunden.

Ausrichter der mit viel Herzblut und Idealismus organisierten Veranstaltung waren wie bereits in den Jahren zuvor der MSC-Bergstadt Rüthen, das Warsteiner Oldtimer Team, der MSC-Oberruhr, der MSF-Warstein sowie der MSG-Valmetal. Vor 50 Jahren als Sauerland-Bergpreis aus der Taufe gehoben, zog die Veranstaltung von Anfang an tausende von Besuchern in ihren Bann. Das erste legendäre Bergrennen fand am dritten Oktober 1965 zwischen Nuttlar und Kallenhardt statt.

Heute nun, 50 Jahre später, stellten sich 120 alte Schätzchen, vom BMW über den Opel Kadett C Coupé, den Golf, VW Käfer, Ferrari bis hin zum Porsche 911, beim Oldtimer-Bergpreis 2015 der sportlichen Herausforderung. Zahlreiche Fahrer aus der Gemeinde Bestwig, aus Arnsberg, Brilon, Meschede, Olsberg, Sundern, Warstein und Medebach gingen dabei an den Start und traten gegen ihre Kontrahenten aus ganz Deutschland an.

„Unsere Veranstaltung zählt zu der Retro Bergserie und hat sich inzwischen fest etabliert. Sie ist von Jahr zu Jahr durch eine gute Hand-in-Hand-Arbeit gewachsen. Viele Teilnehmer sind inzwischen Wiederholungstäter. Alles verläuft hier reibungslos und gut organisiert. Die Zuschauer sind total begeistert“, zieht Bernhard Jühe vom Warsteiner Oldtimer Team ein zufriedenes Fazit.

Weitere Impressionen vom Sauerland Historic Bergpreis gibt es unter:

//www.sauerlandkurier.de/galerien/b1adcf2e921c5f7f8ad4d4ebe8c0af69/?tx_yag_pi1[maingallery][galleryUid]=25&tx_yag_pi1[maingallery][albumUid]=1827&tx_yag_pi1[action]=submitFilter&tx_yag_pi1[controller]=ItemList

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare