Behinderungen im Berufsverkehr

Frau stürzt von Autobahnbrücke und stirbt - B7 zeitweise gesperrt

+
Blaulicht Polizei

[Update 12.48 Uhr] Bestwig - Die B7 war am Freitagmorgen zwischen Bestwig-Nuttlar und Olsberg-Antfeld voll gesperrt. Dort ist eine Person von der neuen A46-Zubringerbrücke gestürzt und gestorben. 

Die Polizei vermeldete die Sperrung gegen 6.45 Uhr auf ihrem Twitter-Kanal. Die B7 wurde demnach in beide Richtungen voll gesperrt.

"Eine Person ist von der Zubringerbrücke auf die Fahrbahn der B7 gestürzt und verstorben", berichtete die Polizei später. Offenbar ist die Frau absichtlich gesprungen: "Wir gehen nach derzeitigen Erkenntnissen von einem Suizid aus", erklärte Polizeisprecher Holger Glaremin am Mittag.

Die Sperrung sorgte für größere Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr, ist aber seit kurz nach 8.30 Uhr wieder aufgehoben. Der Verkehr wurde in der Zwischenzeit über Olsberg bzw. Gevelinghausen umgeleitet.

Hinweis der Redaktion: Wir berichten in der Regel nicht über Selbsttötungen, weil leider durch die Berichterstattung die Nachahmerquote erhöht wird. Wir machen eine Ausnahme, wenn Suizide durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie sich selbst in einer Krisensituation befinden, suchen Sie sich bitte Hilfe, beispielsweise bei der Telefonseelsorge (Tel. 0800-1110111).

Lesen Sie auch: 

Unfälle auf der A44: Pkw überschlägt sich, Biker rast gegen Wildschwein

Sohn schrottet Porsche von Papa vor dessen Augen

Auto gerät in den Gegenverkehr: Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare